Unbeliebter Fukuda
Japans Kabinett geschlossen zurückgetreten

Das japanische Kabinett ist geschlossen zurückgetreten, um Ministerpräsident Yasuo Fukuda eine Regierungsumbildung zu ermöglichen. Fukuda reagiert damit auf die wachsende Unzufriedenheit in der Bevölkerung.

HB TOKIO. Japans angeschlagener Ministerpräsident Yasuo Fukuda will nach Angaben seines Koalitionspartners noch am Freitag sein Kabinett umbilden. Japanische Medien hatten zuvor berichtet, dass der unbeliebte Regierungschef wohl mehr als die Hälfte seiner Minister austauschen werde, um seinen eigenen Rücktritt oder vorgezogene Wahlen zu verhindern.

Fukudas Zustimmungsrate war in Umfragen zuletzt auf unter 30 Prozent gefallen. Der Regierungschef erklärte, bei der Neubesetzung des Kabinetts werde er Herausforderung wie die wirtschaftliche Lage angesichts explodierender Treibstoffpreise und eine alternde Bevölkerung berücksichtigen.

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%