Urananreicherung soll aber weiter ruhen
Iran will umstrittenes Atomprogramm teilweise wieder aufnehmen

Nach dem Scheitern weiterer Verhandlungen über das iranische Atomprogramm plant die Regierung in Teheran, die Uran-Umwandlungsanlage in Isafahan wieder in Betrieb zu nehmen.

HB BERLIN. Der Iran will in der kommenden Woche Teile seines umstrittenen Atomprogramms wieder aufnehmen. Das kündigte der iranische Chefunterhändler Hasan Rowhani am Samstag in Teheran an. Die tatsächliche Anreicherung von Uran solle zunächst jedoch weiter ruhen. Als vertrauensbildende Maßnahme im Streit um sein Atomprogramm hatte der Iran alle mit der Urananreicherung verbundenen Maßnahmen im vergangenen November ausgesetzt.

Die Aktivitäten in der Uran-Umwandlungsanlage Isafahan solle vermutlich kommende Woche wieder aufgenommen werden, wird Rowhani von der amtlichen Nachrichtenagentur IRNA zitiert. Und weiter: Die Urananreicherung in der Anlage Natans werde wahrscheinlich noch nicht wieder beginnen.

Eine weitere Gesprächsrunde zwischen der iranischen Regierung und Vertretern der EU zum iranischen Atomprogramm war am Freitag ergebnislos verlaufen. „Es wurden keine Schlüsse gezogen, weder positiv noch negativ», sagte ein ranghoher Beamter des britischen Außenministerium am späten Freitagabend. Beide Seiten wollten nun über das Besprochene nachdenken. „Die Verhandlungen werden fortgesetzt.“

An den Gesprächen waren neben Großbritannien auch Deutschland und Frankreich beteiligt. Die drei Staaten fordern vom Iran nachprüfbare Garantien dafür, dass sein Atomprogramm rein friedlichen Zwecken dient. Da Teheran das Programm zwei Jahrzehnte lang geheim hielt, befürchten sie, dass der Iran die Entwicklung von Atomwaffen anstrebt.

Vom Grad der Urananreicherung hängt ab, ob das spaltbare Material lediglich für die Stromerzeugung oder auch zum Bau von Atomwaffen eingesetzt werden kann. Teheran versicherte stets, sein Atomprogramm diene ausschließlich wirtschaftlichen Zwecken.

Sollten die Verhandlungen der Europäer mit dem Iran scheitern, wollen die USA den Streit um das iranische Atomprogramm vor den UN-Sicherheitsrat bringen. Dieser könnte Sanktionen gegen das Land verhängen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%