US-Finanzminister
Geithner besucht Schäuble am Montag auf Sylt

Geithner will sich aus erster Hand von Schäuble über die jüngsten Entwicklungen in der Euro-Schuldenkrise informieren lassen. Dafür besucht der US-Finanzminister Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble am Urlaubsort.
  • 14

Berlin/WashingtonBundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) trifft kommende Woche mit seinem US-Kollegen Timothy Geithner zusammen. Geithner reist am Montag für die Begegnung auf die Nordseeinsel Sylt, wo Schäuble seinen Sommerurlaub verbringt, wie das Bundesfinanzministerium am Freitag mitteilte. Am Abend wird Geithner laut Angaben seines Ministeriums dann den Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, treffen.

Das Bundesfinanzministerium wollte zu den Themen der Unterredung zunächst keine Angaben machen. Das US-Finanzministerium erklärte in Washington lediglich, bei den Gesprächen mit Schäuble auf Sylt und Draghi in Frankfurt am Main werde es um die Wirtschaftslage in den USA, Europa und weltweit gehen. Einzelheiten wurden nicht genannt. Eine ursprünglich geplante Pressekonferenz mit Schäuble und Geithner wurde abgesagt. Es soll nach dem Gespräch lediglich eine Erklärung der beiden Politiker geben.

Zu erwarten ist, dass die Gespräche sich um die Euro-Schuldenkrise drehen, die in den USA große Sorgen über eine weltweite Konjunktureintrübung nährt. Geithner hatte die Europäer wiederholt aufgefordert, die Krise durch beherzte Maßnahmen beizulegen.

Draghi hatte sich am Donnerstag zu Hilfsmaßnahmen für den Euro bekannt. "Die EZB ist bereit, alles Notwendige zum Erhalt des Euro zu tun." Er hatte damit Erwartungen geweckt, dass die EZB in der Euro-Krise erneut zu Gunsten der unter Druck geratenen Länder eingreifen könne. Es gehöre zum Mandat der EZB, die Risikoaufschläge für Staatsanleihen "unter Kontrolle zu halten", sagte Draghi. Während Schäuble Draghis Äußerungen am Freitag begrüßte, erklärte die Bundesbank, sie lehne den Ankauf von Staatsanleihen durch die EZB weiter ab.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " US-Finanzminister: Geithner besucht Schäuble am Montag auf Sylt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.



  • Geithner ist eine "lame duck".
    kein Wunder bei dem Vorlauf, siehe u.a Liborverwicklung....

    S.: Schag nicht gleich die Hacken zusammen... Denk als Schwabe mal an unser Land, an unsere Zukunft. Es gibt eine Generation gescheiter Menschen nach der moralisch so verlotterten Kohl-Strauss CDU/CSU Mafia. Ihr seid nicht der Maßstab aller Dinge.

    Schon mal gar nicht der Weisheit letzter Schluss. Gilt auch für deine Vortänzerin.

  • Sollte eher heissen: "Goldman Sachs besucht Schäuble."

  • Nein, ich glaube es gibt nur eine Information an Schäuble wie die USA, Frankreich, Spanien und Italien jetzt agieren werden.
    Es ist sehr offensichtlich, wie Hollande Deutschland in den Rücken fällt. Gleiches gilt für Monti.

    Bald haben wir unsere DM wieder mit Dollarkurs 1,60. Dann können wir günstig Energie einkaufen und im Ausland wunderbar Investieren und Firmen aufkaufen.

    Auch die USA sind zufrieden ohne Euro, dann können sie mit Ihrer einzigen Weltwährung die amerkanischen Schulden in alle Welt exportieren und haufenweise Dollars drucken.

    Ich kann nur hoffen, daß die deutsche Politik und Wirtschaft sich sehr bald mit Russland und Osteuropa verbündet. Indem wir Know How und Ressourcen so zusammenbringen, werden wir gestärkt aus der Krise hervorgehen und der Welt am Ende eine Supermacht Europa präsentieren.

    Nur Mut!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%