US-Historiker Robert Kagan
„Trump weiß nicht, was er tut“

PremiumDer US-Historiker, Neokonservative und Bush-Berater Robert Kagan zählt zu den streitbarsten Intellektuellen Amerikas. Im Interview erklärt er, warum der US-Präsident ein schlechter Demagoge ist – und trotzdem gefährlich.

WashingtonDas Washingtoner Büro von Robert Kagan ist winzig, es steht voller Kisten und Bücher. Nur Kagans Schreibtisch ist aufgeräumt. Dahinter sitzt er und spielt mit seinem Handy.

Herr Kagan, Sie wirken erstaunlich entspannt.
Wirklich? Wahrscheinlich wirke ich entspannt, weil ich gerne entspanne. Aber optimistisch bin ich nicht.

Sie haben ziemlich düstere Vorhersagen über die Präsidentschaft von Donald Trump getroffen.
Im Grundsatz habe ich meine Ansichten nicht verändert, weil ich nicht erkennen kann, dass Trump sich verändert hat. Angeblich hat er seine Meinung über die Nato revidiert, aber im französischen Wahlkampf unterstützt er die Nato-Gegnerin Marine Le Pen.

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%