Amtseintritt des US-Präsidenten
Schattenboxen mit Donald Trump

PremiumIn Berlin gilt der neue US-Präsident als unberechenbar. Sorgen macht sich die Spitze um Merkel vor allem um die wirtschaftliche Zusammenarbeit. Ein Diplomat bringt es auf den Punkt: „Es gibt keinen großen Bruder mehr.“

Berlin/WashingtonFür Angela Merkel ist Donald Trump ein Unbekannter. Sie weiß bislang nur wenig von dem Mann, der am heutigen Freitag als 45. US-Präsident vereidigt wird – außer dass er ihre Flüchtlingspolitik für einen „äußerst katastrophalen Fehler“ hält. Das hat er ihr nicht im kleinen Kreis verraten, sondern Anfang der Woche via „Bild“-Zeitung Richtung Berlin gedonnert. Diplomatisch war da nichts. Nur laut. Und so hält man es in der Bundesregierung für unrealistisch, dass sich schnell ein anderer, staatsmännischer Trump präsentieren könnte. „Daran glaubt bei uns niemand mehr“, heißt es aus Merkels Umfeld. „Die Amerikaner und die Welt werden den Trump...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%