USA auf Abwegen
Die verwirrte Weltmacht

PremiumAuch nach einem Wahlsieg Clintons und dem Rückzug Trumps wäre der Spuk nicht vorbei. Noch immer ist Amerika eine Weltmacht, aber eine, die im Abstieg begriffen ist. Das Land leidet – vor allem an sich selbst. Ein Essay.

Als Präsidentschaftskandidat führt Donald Trump nurmehr ein Scheinleben. Er taugt – nach den Vorfällen der letzten Wochen, die vor allem Ausfälle waren – lediglich noch als Statist einer Wahlkampf-Inszenierung, für deren Hauptdarsteller er sich hielt.

Seine Chancen, als neuer Präsident im Weißen Haus einzuziehen, hat er durch einen Cocktail aus Frauenverachtung, Fremdenfeindlichkeit und einer zunächst für Bauernschläue gehaltenen Stupidität deutlich dezimiert. Einer nach dem anderen – vornweg der Kriegsveteran John McCain, der Sprecher des Repräsentantenhauses Paul Ryan und der letztmalige Präsidentschaftskandidat Mitt Romney – hat ihm die Unterstützung entzogen. Nach allem, was sie und wir von Trump gehört und gesehen...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%