Vereinigtes Königreich
Theresa Mays Kampf gegen den Zerfall

PremiumTheresa May will vor dem Brexit kein neues Unabhängigkeitsreferendum in Glasgow und kämpft um die Einheit des Landes. Lange wird sie die Schotten aber nicht vertrösten können. In Irland drohen noch ganz andere Probleme.

LondonSie war gerade erst vier Tage im Amt der Premierministerin, als Theresa May nach Schottland reiste. Sie versuchte, alle Bestrebungen für ein neues Referendum über die Unabhängigkeit der Region im Keim zu ersticken: Sie sei bereit, sich Optionen mit Blick auf Schottlands künftige Beziehungen zu Brüssel anzuhören, sagte May Mitte Juli 2016. Und weiter: Sie wolle, dass die schottische Regierung voll und ganz an den Brexit-Gesprächen beteiligt sei.

Die Schotten, die mehrheitlich in der EU bleiben wollten, ließen sich nicht beruhigen. Ministerpräsidentin Nicola Sturgeon fühlte sich auch bei weitem nicht so eingebunden, wie es ihr versprochen worden war. Sie...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%