Premium Verteidigungsausgaben und Entwicklungshilfe Nicht nur ans Militär denken

Unter anderem Noch-Bundespräsident Gauck plädiert dafür, Nato-Ausgaben und Entwicklungshilfe zusammenzurechnen und dafür insgesamt drei Prozent vom BIP vorzusehen. Verteidigungsministerin von der Leyen ist skeptisch.
„Deutschland hat internationale Verpflichtungen.“ Quelle: picture alliance/dpa
Bundeswehr in Mali

„Deutschland hat internationale Verpflichtungen.“

(Foto: picture alliance/dpa)

BerlinSicherheitspolitik ist mehr als ein höherer Verteidigungsetat. Mit dem Konzept der „vernetzten Sicherheit“ will die Große Koalition bereits seit drei Jahren Diplomatie, Entwicklungshilfe und Verteidigung verbinden. Warum also dann nicht auch alle diese Ausgaben zusammenrechnen?

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%