Verteidigungsminister Platter übernimmt Aufgabe vorübergehend
Rücktritt: Österreichs Innenminister geht in die Wirtschaft

Überraschend hat der österreichische Innenminister Ernst Strasser am Freitag seinen Rücktritt erklärt. Der 48-jährige Jurist, der Mitglied der konservativen Volkspartei (ÖVP) ist, will die Politik nach eigenen Worten „für immer“ verlassen und in die Privatwirtschaft wechseln.

HB WIEN. Strasser gehörte dem Koalitionskabinett von Kanzler Wolfgang Schüssel (ÖVP) seit Anfang 2000 an.

Schüssel kündigte im Parlament an, er habe Verteidigungsminister Günther Platter (ÖVP) gebeten, „vorübergehend“ auch das Innenressort zu führen. Platter soll bereits an diesem Samstag vereidigt werden. Schüssel sagte, Strasser habe ihn erst am Donnerstagabend von seinem Entschluss unterrichtet. Platter selbst steht seit Tagen mit der so genannten Misshandlungsaffäre beim österreichischen Bundesheer im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses.

Strasser, der ursprünglich als „Liberaler“ in der rechts-konservativen Koalition Schüssels galt, war in den vergangenen Monaten wegen seiner scharfen Asyl-Gesetzgebung zunehmend kritisiert worden. Das österreichische Verfassungsgericht hatte im Oktober...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%