Vorwahlen in den USA
Mitt Romney gewinnt in Hawaii

Bei den Vorwahlen der Republikaner hat Mitt Romney im US-Bundesstaat Hawaii einen Sieg errungen. Zuvor hatte sich sein ärgster Konkurrent, der erzkonservative Rick Santorum, in Mississippi und Alabama durchgesetzt.
  • 0

WashingtonMultimillionär Mitt Romney hat die Vorwahlen der Republikaner im US-Bundesstaat Hawaii gewonnen. Nach Auszählung von 99 Prozent der Stimmen konnte er sich dort nach Angaben des US-Senders CNN vom Mittwoch 45 Prozent der Stimmen sichern. Zuvor hatte der erzkonservative Ex-Senator Rick Santorum mit einem Doppelsieg bei den US-Vorwahlen seinen Anspruch auf die Präsidentschaftskandidatur unterstrichen.

Santorum setzte sich am Dienstag (Ortszeit) bei den parteiinternen Abstimmungen in den Südstaaten Mississippi und Alabama durch. In einem selten knappen Rennen verwies der 53-Jährige in den beiden Bundesstaaten den Ex-Parlamentspräsidenten Newt Gingrich sowie Romney auf die Plätze.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Vorwahlen in den USA: Mitt Romney gewinnt in Hawaii"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%