Vorwürfe an Deutschland
Tod von iranischen Atomforschern wird zum Politikum

Der Iran beschuldigt Deutschland in die Anschläge auf iranische Atomwissenschaftler verwickelt gewesen zu sein. Die Bundesregierung kommentiert nicht lang, sondern weist die Vorwürfe als abstrus zurück.
  • 13

DubaiDer Iran beschuldigt Deutschland, in die Anschläge auf Atomwissenschaftler aus der Islamischen Republik verwickelt zu sein. Neben den USA, Israel und Großbritannien hätten auch Geheimdienste aus der Bundesrepublik und Frankreich bei den Attentaten die Hände im Spiel gehabt, zitierte die amtliche Nachrichtenagentur Irna am Freitag Geheimdienstminister Heidar Moslehi. Ein Sprecher der Bundesregierung erklärte, "derartige abstruse Vorwürfe" würden nicht kommentiert.

Seit 2010 wurden mindestens vier iranische Forscher mit Verbindung zum Atomprogramm bei Anschlägen getötet. Die Führung in Teheran beschuldigte als Drahtzieher vornehmlich die USA und Israel. Während die Vereinigten Staaten die Vorwürfe zurückwiesen, schwieg Israel dazu. Der Iran wird beschuldigt, unter dem Deckmantel der Energieerzeugung an Atomwaffen zu arbeiten. Das bestreitet die Führung in Teheran.

Dass Moslehi nun Vorwürfe gegen Deutschland und Frankreich erhob, ist für Oliver Thränert vom Zentrum für Sicherheitsstudien in Zürich ein Zeichen, dass der Minister jeglichen Kompromiss in den Verhandlungen mit den sechs Weltmächten im Atomstreit ablehnt. Deutschland und Frankreich haben sich zusammen mit den USA, Großbritannien, Russland sowie China bislang vergeblich um eine diplomatische Lösung bemüht.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Vorwürfe an Deutschland: Tod von iranischen Atomforschern wird zum Politikum"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • If Iran has nothing to hide, why are they hiding it?

  • @ Ich verstehe das und ich sehe es genauso. Die gekauften westlichen Medien hetzen zum Krieg, wiedereinmal. Und es geht um Rohstoffe:

    "Syrien steht im Zentrum des Kriegs um Erdgas"
    http://www.zeit-fragen.ch/index.php?id=882
    ..unter dem Iran liegen wohl auch entsprechende Vorkommen.

    "Energielite" müssen Sie nicht ernst nehmen. Der gefällt sich in seiner Außenseiterrolle als kalter Menschenverachter & Hardliner. Die Allermeisten aufgeklärten Deutschen verstehen, was hier gespielt wird. Man muss ja nur die Pamphlete der einschlägigen US-think-tanks wie PNAC lesen.

  • 100%ige Zustimmung

    Hier geht es um Geopolitik und Verteilungskämpfe bzgl enormer Erdgasvorkommen.

    Die A-Waffen-Geschichte ist wiederum nur ein vorgeschobener Grund um das Land überfallen zu können. Die USA finden immer eine Begründung, warum sie sich "verteidigen" und nicht der Aggressor sind.

    Bei zeit-fragen.ch findet man interessante Aufsätze zu diesem Thema.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%