Wiederaufbau im Libanon
Am langen Arm der Hisbollah

Im Südlibanon beginnt der Wiederaufbau – unter Federführung der Hisbollah. Denn die radikalislamische Miliz sieht sich nach wie vor als Hausherr in der Region.

TEL AVIV. Abdul Haider zögerte nicht lange. Kaum war der Waffenstillstand zwischen Israel und der Hisbollah in Kraft getreten, kehrte der 24jährige Elektriker in sein Städtchen Srifa im Südlibanon zurück. Doch was einst ein schmucker Ort mit Meersicht war, präsentiert sich jetzt als Steinwüste. Aber Haider zeigt sich zuversichtlich: „In einer Woche ist das Gröbste weggeräumt.“ Dabei zählt er auf die alte und neue Macht in der Region, die Hisbollah: „Sie hat den Feind besiegt, und sie wird uns beim Wiederaufbau beistehen.“

Tatsächlich sieht sich die radikalislamische Miliz nach wie vor als Hausherr in der Region. Sie verweigert sich einer Entwaffnung und präsentiert sich als Garant des Wiederaufbaus. Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah versprach allen Familien, deren Haus unbewohnbar ist, die Jahresmiete zu bezahlen und sich an den Reparaturkosten zu beteiligen. Libanesische Beamte schätzen den Aufwand zur Behebung der Kriegsschäden auf 2,5 Mrd. Dollar. Neu gebaut werden müssen 600 Kilometer Straßen, 150 Brücken und die Pisten des Flughafens von Beirut. Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Kuwait und Iran haben bereits erhebliche Summen zugesagt.

Auch militärisch zeigt sich die Hisbollah ungebrochen. Eine Entwaffnung stehe „nicht auf der Tagesordnung“, sagte Hisbollah-Vertreter Scheich Nabil Kauk in Tyrus. Dabei verwies er auf die Präsenz der israelischen Streitkräfte in dem Gebiet, die sich erst parallel zur Stationierung einer Uno-Schutztruppe zurückziehen sollen. „Die Präsenz israelischer Panzer ist eine Aggression, und der Widerstand behält sich das Recht vor, einer solchen Aggression zu begegnen, wenn diese anhält“, sagte Kauk. Dagegen begrüßt er die Stationierung libanesischer Truppen.

Seite 1:

Am langen Arm der Hisbollah

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%