Wirtschaft
IW-Chef erwartet anhaltende Probleme in der Türkei

Die Türkei befindet sich aktuell in einer Wirtschaftskrise. Das Referendum wird daran nicht viel ändern vermutet IW-Chef Hüther. Nach dem Putsch folgten Enteignungen - das Investitionsklima verschlechterte sich.

HamburgDie Wirtschaftskrise in der Türkei wird nach Einschätzung von IW-Chef Michael Hüther auch nach dem Verfassungsreferendum anhalten. „Die wirtschaftlichen Probleme der Türkei werden nicht über Nacht verschwinden“, sagte der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) dem „Spiegel“. Vielmehr sei zu befürchten, dass Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan unter dem Druck, rasche Erfolge vorzuweisen, Entscheidungen treffe, die kurzfristig etwas bewirkten, langfristig jedoch eher schadeten.

Hüther hält einen möglichen Machtzuwachs für Erdogan für das geringere Problem, wenn es um das Engagement deutscher Unternehmen in der Türkei geht. „Faktoren wie die Inflation, die seit Jahren zwischen 7,5 und 8,5 Prozent liegt, die...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%