Wirtschaft soll schrumpfen
Briten fürchten Milliardenverlust durch den Brexit

Um fast zehn Prozent könnte das BIP Großbritanniens in den kommenden Jahren schrumpfen, sollte man dem Binnenmarkt der EU den Rücken kehren. Das britische Finanzministerium will damit vor einem „harten Brexit“ warnen.
  • 4

LondonDas britische Finanzministerium hat vor erheblichen Kosten gewarnt, sollte Großbritannien infolge des Brexit-Votums aus dem Europäischen Binnenmarkt ausscheiden. Das geht aus einem internen Papier hervor, das der britischen Tageszeitung „The Times“ vorliegt. Demnach könnte das Bruttoinlandsprodukt des Landes innerhalb der kommenden 15 Jahre um bis zu 9,5 Prozent schrumpfen. Das entspräche dem Papier zufolge einem Rückgang von Steuereinnahmen in Höhe von 66 Milliarden Pfund (73 Milliarden Euro) pro Jahr.

Das Finanzministerium wolle mit dem Papier Kabinettsmitglieder von dem potenziellen Schaden überzeugen, den ein „harter Brexit“ mit sich bringe, berichtet die „Times“ am Dienstag. Die Zahlen basierten auf einem Bericht, der bereits vor dem Brexit-Votum veröffentlicht wurde und damals von Befürwortern eines EU-Austritts als „Panikmache“ abgetan wurde. Dass das Finanzministerium den Bericht nun wieder hervorholt, könnte ein Zeichen dafür sein, wie zerstritten das Kabinett in der Frage ist, ob das Land den Europäischen Binnenmarkt den Rücken kehren sollte.

Die Warnungen kommen inmitten wachsender Spannungen im britischen Parlament. Mehrere prominente Politiker verschiedener Parteien hatten eine Abstimmung über die Brexit-Strategie der Regierung gefordert. Ex-Labourchef Ed Miliband sagte der BBC am Montag, die Regierung solle ihre Verhandlungsstrategie mit einem Papier vorstellen, über das im Parlament abgestimmt werden könne. Auch Abgeordnete aus der Regierungspartei stellten sich hinter die Forderung. Der konservative Abgeordnete Stephen Phillips bezichtigte die Regierung dem „Guardian“ zufolge der „Tyrannei“. Er habe für den Brexit gestimmt, um die Souveränität des britischen Parlaments wieder herzustellen. Nun wolle die Regierung die Wünsche der Volksvertreter in der wichtigsten Angelegenheit für das Land ignorieren, sagte Phillips.

Premierministerin Theresa May hatte eine Parlamentsabstimmung über die Brexit-Strategie der Regierung zuvor mehrfach ausgeschlossen. Grund für die wachsende Unruhe im Parlament sind Äußerungen Mays beim Parteitag der Konservativen in Birmingham Anfang des Monats. Dort hatte sie den Eindruck erweckt, Großbritannien steuere auf einen „harten Brexit“ zu. Großbritannien werde sich nicht mehr der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs unterwerfen, hatte May gesagt und der ungehinderte Zuzug von EU-Migranten solle eingeschränkt werden. Der Kurs des Britischen Pfunds stürzte daraufhin auf ein historisches Tief.

Besonders in der wichtigen Branche der Finanzdienstleister wird ein Austritt aus dem Binnenmarkt mit Sorge betrachtet. Die Unternehmen könnten dann das Recht verlieren, ihre Finanzprodukte auf dem europäischen Markt ohne Weiteres anzubieten. Daher geht bereits die Angst vor einem Exodus ausländischer Investmentbanken um. Wie die „Financial Times“ am Dienstag berichtete, kündigte mit der staatlichen russischen VTB Bank erstmals ein Geldhaus an, seinen europäischen Sitz aus London an eine anderen europäischen Standort zu verlegen.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Wirtschaft soll schrumpfen: Briten fürchten Milliardenverlust durch den Brexit"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Stimmt nicht. Die einzige Spielregel die es gibt, sind keine Kinder. Ansonsten ist meine Herzdame (inzw. sogar Verlobte) absolut gleichberechtigt. Und wird nach der Uni als meine persönliche Fitnesstrainerin und Ernährungscoach arbeiten. Wenn ich mit spätestens Mitte 40 mit dem Börsenzeugs aufhöre, und als GT3 -Fahrer im selbst finanzierten Team in der VLN mit einem R8 LMSultra teilnehme

  • Bin nur 2x im Jahr in der Domstadt. Im Frühjahr zur FIBO, da der Kolibri als Sportwissenschaftlerin nach dem Uniabschluss als meine persönliche Fitnesstrainerin und Ernährungscoach arbeiten wird, und wir uns dort weitergehende Expertise holen. Und im Sommer zu den Kölner Lichter wegen des geilen Feuerwerks am Rhein. Außerdem hatte ich mal dort eine City-Immobilie im Townhaus-Stil, die ich aber dieses Jahr verkauft habe.

  • Wer braucht denn " Online-Dating-Portale " wenn es Muckibuden zum Eisen biegen für uns Männer und für die Ladys den Knack-Po zum trainieren gibt ?

    Wenn ich Lust habe auf Spielbank, dann mache ich das ja auch nicht Online am PC. Sondern ziehe mir einen eleganten Smoking an, fahre nach Wiesbaden und verbinde das Ganze mit einem Besuch im Gourmetrestaurant Ente und einer Übernachtung im Nassauer Hof.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%