„Wirtschaftslage ungünstig“
Spanien bläst Flughafen-Privatisierung ab

Um massiv Schulden abzubauen plante die spanische Regierung, die zwei größten Flughafen des Landes zu verkaufen. Nun liegt die Privatisierung vorerst auf Eis. Der Grund: Die ungünstige Wirtschaftslage.

MadridDie neue spanische Regierung legt die Privatisierung der beiden größten Flughäfen des Landes auf Eis. Dies kündigte Infrastrukturministerin Ana Pastor am Montag an. Die derzeitige Wirtschaftslage sei ungünstig für einen Verkauf, sagte Pastor bereits kürzlich. Zu den Interessenten gehörten der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport und der spanische Infrastrukturkonzern Ferrovial.

Zum Abbau der horrenden Schulden hat die Vorgängerregierung im vergangenen Jahr ein umfangreiches Privatisierungsprogramm aufgelegt. Mit dem Verkauf des Madrider Flughafens Barajas und des Airports El Prat in Barcelona wollte der Staat 5,3 Milliarden Euro einnehmen.

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%