Wirtschaftsweise Bofinger
„Es gibt keine Inflationsgefahren“

Über eine Billion Euro hat die EZB den Banken seit Dezember zu niedrigsten Zinsen geliehen. Das war der richtige Weg, sagt Wirtschaftsweise Peter Bofinger, denn die lockere Geldpolitik der EZB führe zu keiner Inflation.

BerlinDer Wirtschaftsweise Peter Bofinger hat die lockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) verteidigt. „Es gibt keine Inflationsgefahren“, sagte Bofinger am Mittwoch in der ARD. Die EZB habe daher richtig gehandelt, die Banken mit viel billigem Geld auszustatten. Diese Politik ist innerhalb der EZB umstritten und war unter anderem von Bundesbankpräsident Jens Weidmann kritisiert worden. EZB-Präsident Mario Draghi hatte die Kritik mit der Äußerung zurückgewiesen, die gesamte Zentralbank sei Hüterin der Stabilität.

Die EZB hat den Banken seit Dezember mit zwei langfristigen Kreditlinien mehr als eine Billion Euro zum historisch niedrigen Leitzins von aktuell einem Prozent zukommen lassen und sich...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%