Zypern
Deutsches Goethe-Institut ist auch betroffen

Die zyprische Laiki Bank, soll abgewickelt werden. Dort hat auch das deutsche Goethe-Institut in der Hauptstadt sein Konto. Doch für den Ernstfall gibt es schon einen Plan: einen „Rucksack voller Bargeld“.

NikosiaAuch das deutsche Goethe-Institut in Zyperns Hauptstadt Nikosia ist von der Bankenkrise des Landes betroffen. Direktor Björn Luley sagte am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa, das Institut habe sein Konto bei Zyperns zweitgrößtem Geldhaus, der Laiki Bank. Diese soll abgewickelt werden.

„Zum Glück“ liege das Guthaben unter der Grenze von 100 000 Euro für gesicherte Einlagen, sagte Luley. Trotzdem gebe es große Fragezeichen: „Wir müssen diese Woche unsere Mitarbeiter bezahlen und wissen nicht, ob die Überweisungen auf die Konten der Mitarbeiter funktionieren.“

Als letzte Möglichkeit schloss Luley nicht aus, dass ein Mitarbeiter des Instituts nach Deutschland fliegen muss, „um einen...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%