DIHK-Prognose
Osten bleibt auf Wachstumskurs

Ostdeutschland bleibt nach Einschätzung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages trotz der allgemeinen konjunkturellen Abschwächung weiter auf Wachstumskurs. Der DIHK macht vor allem eine Ursache dafür aus.

HB BERLIN. Im Osten sei im laufenden Jahr erneut mit einem höheren Wirtschaftswachstum als im Westen zu rechnen, sagte DIHK- Chefvolkswirt Axel Nitschke der Chemnitzer „Freien Presse“. Er gehe von einer Steigerung des Bruttoinlandsprodukts von 3,0 Prozent aus. Als Ursache für das höhere Ost-Wachstum nannte Nitschke die gute Auftragslage in der verarbeitenden Industrie sowie im Dienstleistungsbereich.

Als besonders erfreulich bezeichnete der Chefvolkswirt die Entwicklung auf dem ostdeutschen Arbeitsmarkt. So habe sich die Zahl der Erwerbslosen in den vergangenen drei Jahren um rund 300 000 auf inzwischen 1,26 Millionen verringert. Allein in diesem Jahr würden 140 000 Arbeitslose einen Job erhalten. Sollte sich die Entwicklung so fortsetzen, könnten in Ostdeutschland im Jahr 2009 wieder weniger als eine Million Menschen arbeitslos sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%