Etat vorgelegt
Spanien erwartet 3,3 Prozent Wachstum

Die spanische Regierung von Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero erwartet für das kommende Jahr ein anhaltend hohes Wirtschaftswachstum von 3,3 Prozent. Dies geht aus dem Haushaltsplan für 2006 hervor, den das Kabinett am Freitag in Madrid verabschiedete.

HB MADRID. Wie Wirtschafts- und Finanzminister Pedro Solbes mitteilte, sollen die Ausgaben um 7,6 Prozent auf 134 Milliarden Euro steigen. Auf Grund des Wirtschaftswachstums und der erwarteten Schaffung von 460 000 neuen Arbeitsplätzen werde Spanien 2006 kein Budgetdefizit, sondern einen Überschuss von 0,2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts aufweisen.

Die sozialistische Regierung erwartet auch für dieses Jahr eine wirtschaftliche Wachstumsrate von 3,3 Prozent. Sie ist bei der Verabschiedung des Haushalts im Parlament auf die Unterstützung der Vereinten Linken (IU) und der Republikanischen Linken Katalonien (ERC) angewiesen. Der Entwurf sieht kräftige Erhöhungen bei den Ausgaben für Forschung, Bildung, Renten und Entwicklungshilfe vor.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%