Euro-Kernland
Niederlande fallen in die Rezession

Die Wirtschaft in den Niederlanden wird nach Prognosen ihrer Notenbank auch im vierten Quartal weiter schrumpfen - damit fällt die fünftgrößte Volkswirtschaft der Euro-Zone in eine Rezession.
  • 2

AmsterdamAls erstes Kernland der Euro-Zone sind die Niederlande in eine Rezession gefallen. Nach Prognose der Notenbank schrumpft die Wirtschaft im zu Ende gehenden Quartal um 0,4 Prozent. Bereits im Sommer war das Bruttoinlandsprodukt um 0,3 Prozent zurückgegangen. Von Rezession wird bei mindestens zwei Minus-Quartalen in Folge gesprochen.

Die fünftgrößte Volkswirtschaft der Währungsunion leide unter dem schwächeren Welthandel, schrieb die Notenbank am Freitag. Für 2012 rechnet sie nur noch mit einem Mini-Wachstum von 0,2 Prozent. Bislang war sie von 1,7 Prozent ausgegangen.

„Die verschlechterten Umsatzerwartungen der Unternehmen werden in ein schwaches Investitionswachstum münden“, hieß es. „Das verfügbare Einkommen der Haushalte wird fallen, die Sparquote steigen.“

Die schlappe Konjunktur belastet auch die Staatskasse. Das Haushaltsdefizit dürfte 2012 bei 3,5 Prozent liegen. Um es 2013 wieder unter die in den EU-Verträgen festgelegte Obergrenze von drei Prozent zu drücken, müssten Ausgaben gekürzt werden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Euro-Kernland: Niederlande fallen in die Rezession"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • am Sparen führt nun mal kein Weg vorbei, denn als Schuldner begibt man sich in die Erpressbarkeit der Bankster.



  • Lasst die Sparquote nur steigen. Dank Draghi wird Euch dies zum Glueck nicht helfen. Der Spareinlagenwert wird trotzdem sinken und Draghi wird das Geld fuer Euch ausgeben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%