Höchster Rückgang seit 20 Jahren
Importpreise im Sturzflug

Die Einfuhrpreise sind im März so stark gesunken wie seit mehr als 20 Jahren nicht mehr. Der Rückgang ist vor allem auf die gesunkenen Preise für importierte Energieträger zurückzuführen, erklärten die Statistiker vom zuständigen Bundesamt in Wiesabden.

HB WIESBADEN. Gegenüber dem Vorjahresmonat gingen sie vor allem wegen des deutlichen Einbruchs der Rohölpreise um 7,1 Prozent zurück, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte. Dies sei der höchste Rückgang seit April 1987 mit damals 8,1 Prozent. Im Februar 2009 lag der Index der Importpreise der Behörde zufolge bei minus 6,4 Prozent und im Januar bei minus 5,4 Prozent.

Der Rückgang im März sei vor allem auf die um 28,5 Prozent gesunkenen Preise für importierte Energieträger zurückzuführen, erklärten die Statistiker. Mineralölerzeugnisse verbilligten sich im Jahresvergleich demnach um 45,3 Prozent, und die Preise für Rohöl gingen um 44,5 Prozent zurück. Ohne Erdöl und Mineralölerzeugnisse lagen die Importpreise nur um 1,8 Prozent unter dem Stand vom März 2008. Gegenüber Februar sank der Index um 0,4 Prozent.

Erdgas war im März dagegen um acht Prozent teurer als im Vorjahresvergleich, gegenüber Februar verbilligte es sich allerdings um 6,3 Prozent. Ähnlich war die Entwicklung bei Steinkohle, deren Importkosten im Jahresvergleich deutlich um 47,3 Prozent stiegen. Binnen Monatsfrist verbilligte sich die Einfuhr um 4,1 Prozent.

Bei den Rohstoffen waren insbesondere Nicht-Eisen-Metallerze billiger als im Vorjahr (minus 37,5 Prozent). Im Vergleich zum Februar 2009 stiegen die Preise um 3,1 Prozent.

Bei den Nahrungsmitteln fielen die Preise für Getreide gegenüber März 2008 um 37,8 Prozent und binnen Monatsfrist um 3,1 Prozent. Milch und Milcherzeugnisse waren im Vergleich zum Vorjahr um 14,2 Prozent billiger, gegenüber Februar 2008 sanken sie um 1,3 Prozent.

Auch die Ausfuhrpreise sanken, allerdings deutlich langsamer als die Importkosten. Binnen Jahresfrist stellten die Statistiker einen Rückgang um 1,7 Prozent fest. Im Februar war er bereits um 1,2 Prozent und im Januar um 0,9 Prozent gesunken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%