Konjunktur
Brasiliens Zentralbank erwartet Wachstumsrückgang

Die Wirtschaftskrise drosselt nach Einschätzung der Zentralbank Brasiliens das dortige Wachstum in stärker als bislang angenommen. Der Zuwachs werde in diesem Jahr auf 1,2 Prozent zurückgehen, teilte die Notenbank in ihrem Quartalsbericht mit.

HB SAO PAOLO. Vor drei Monaten hatten die Währungshüter noch ein Plus von 3,2 Prozent vorausgesagt. 2008 war die größte Volkswirtschaft Südamerikas gar um 5,1 Prozent gewachsen.

Die Inflation dürfte in diesem und im kommenden Jahr auf vier Prozent zurückgehen und damit stärker als bisher angenommen, sagte die Notenbank weiter voraus. Wegen der einbrechenden Industrieproduktion zum Jahresende 2008 hätten zahlreiche Unternehmen mit Überkapazitäten zu kämpfen, was auf die Preise drücke.

Die Notenbank strebt eine Teuerungsrate von 4,5 Prozent an, die aber auch um zwei Prozent höher oder niedriger sein könne. Die Währungshüter hatten ihren Leitzins vor kurzem um 150 Basispunkte auf 11,25 Prozent gesenkt. Brasilien gehörte bis vor kurzem zu den Zugpferden der Weltwirtschaft. Doch das hat sich zum Jahresende 2008 geändert. Im Schlussquartal 2008 ging die Wirtschaftsleistung so stark zurück wie nie seit Beginn der Datenerhebung 1996.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%