Konjunktur
Einkaufsmanager: Stimmung in der Eurozone hellt sich auf

In der Eurozone hat sich die Stimmung der Einkaufsmanager im März stärker als erwartet aufgehellt. Der Gesamtindex sei von 36,2 Punkten im Vormonat auf 38,3 Punkte geklettert, teilte das Forschungsunternehmen Markit in London mit. Experten hatten eine Bestätigung der Erstschätzung von 36,2 Punkten erwartet.

HB LONDON/BERLIN. Nach einer kleinen Aufhellung in der Industrie hat sich auch die Stimmung im Dienstleistungssektor etwas aufgehellt. So stieg der Indikator für den Dienstleistungssektor von 39,2 Punkten im Vormonat auf revidierte 40,9 Punkte. In der Erstschätzung war noch ein Wert von 40,1 Punkten ermittelt worden. In der Industrie hatte sich die Stimmung nach Zahlen vom Montag etwas stärker von 33,5 Punkten auf 33,9 Punkte aufgehellt. In Deutschland, der größten Volkswirtschaft der Eurozone, hellte sich der Dienstleistungsindex ebenfalls stärker als erwartet auf. Im Vormonat war er noch auf ein Rekordtief gefallen. In Frankreich, der zweitgrößten Wirtschaft des Währungsraums, stieg der Dienstleistungsindex auch überraschend stärker als erwartet. Auch in Italien, wo keine Erstschätzung durchgeführt wird, verbesserte sich die Stimmung im Dienstleistungssektor. Ab einem Wert von 50 Punkten deuten die Indikatoren auf einen Anstieg der wirtschaftlichen Aktivität hin. Liegen die Kennzahlen unter diesem Wert, kann von einem Rückgang ausgegangen werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%