Ministerium: Exporte offenbar nicht mehr gebremst
Streit um Effekt des teuren Euro

Nach Einschätzung des Bundesfinanzministeriums ist der teure Euro offenbar kein Bremsklotz mehr für die deutschen Exporte. Auch bei der Binnenwirtschaft diagnostiziert die Regierung Anzeichen für eine zögerliche Erholung.

HB BERLIN. In seinem am Montag veröffentlichten Monatsbericht verweist das Ministerium auf den kräftigen März-Anstieg deutscher Exporte um 9,3 % in die USA gegenüber dem Vorjahr. „Offenbar sind die dämpfenden Effekte der Euro-Aufwertung inzwischen ausgelaufen“, folgert das Ministerium.

Viele Volkswirte sind im Gegensatz dazu der Ansicht, dass der Euro-Anstieg noch nicht seine volle Bremswirkung auf die Exporte entfaltet hat, da dies erst nach rund sechs Monaten Verzögerung der Fall sei. Der Euro war erst Mitte Februar auf seinen bisher höchsten Stand von knapp 1,30 Dollar gestiegen, als er rund 20 % mehr kostete als ein Jahr zuvor. Bisher hat der Aufschwung der...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%