Premium Indien Angst um den zarten Aufschwung

Der Aufschwung im siebtgrößten Land der Erde ist noch zerbrechlich. Wichtige Indikatoren wie der Konsum oder die Industrieproduktion verbessern sich nur langsam.
  • Frederic Spohr
Das Land hat Währungsreserven angelegt und das Leistungsbilanzdefizit stark reduziert. Quelle: Reuters
Goldgeschäft in Mumbai

Das Land hat Währungsreserven angelegt und das Leistungsbilanzdefizit stark reduziert.

(Foto: Reuters)

Der Schreck sitzt noch tief: Als die Märkte 2013 eine Zinswende in den USA befürchteten, brach die Rupie ein wie kaum eine andere Schwellenland-Währung. Um sein großes Leistungsbilanzdefizit zu finanzieren, brauchte Indien massenhaft Kapital aus dem Ausland – das sich mit Aussicht auf höhere Renditen in den USA schnell verabschiedete. Das wollten die Inder nicht noch einmal erleben: Sie haben Währungsreserven angelegt und das Leistungsbilanzdefizit stark reduziert.

 
Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Indien - Angst um den zarten Aufschwung

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%