Inflation in der Euro-Zone
Ölpreis bringt EZB in die Klemme

PremiumIm Euro-Raum ziehen die Preise an. So schnell, dass das Stabilitätsziel der EZB beinahe erreicht ist. Der Druck auf Notenbankchef Mario Draghi wächst, aus der ultralockeren Geldpolitik auszusteigen.

FrankfurtLange hat EZB-Chef Mario Draghi auf steigende Preise gewartet. Fast in seiner gesamten Amtszeit von über fünf Jahren hat die Europäische Zentralbank (EZB) ihr selbst gesetztes Inflationsziel von etwa zwei Prozent verfehlt – und zwar nach unten. Nun jedoch sind die Preise im Euro-Raum im Januar um 1,8 Prozent gestiegen – so stark wie seit Februar 2013 nicht mehr.

Das macht das Leben für Draghi allerdings nicht leichter. Denn der stärkere Preisanstieg gibt den Kritikern der lockeren Geldpolitik neue Nahrung. Bislang galt immer das Verfehlen des Inflationsziels und die Furcht vor einer lähmenden Deflation als Rechtfertigung für die...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%