Inflationsrate
Preise in der Euro-Zone steigen kaum

Die Inflationsrate in der Euro-Zone lag im Juni bei 0,2 Prozent. Grund für die geringe Rate ist vor allem der niedrige Ölpreis. Die EZB will einen Preisrutsch verhindern, um die Wirtschaft nicht zu lähmen.

BrüsselDie Preise in der Euro-Zone steigen kaum. Die Inflationsrate lag im Juni bei 0,2 Prozent, wie die europäische Statistikbehörde Eurostat am Dienstag in einer ersten Schätzung bekanntgab.

Experten hatten mit diesem Wert gerechnet. Im April waren die Preise erstmals in diesem Jahr gestiegen: Die Jahresteuerung von 0,3 Prozent hatte die Hoffnung geweckt, dass die von der EZB im März ausgelöste Geldflut die unerwünscht niedrige Inflation nach oben treibt.

Mit dem Kauf von Staatsanleihen in großem Stil will die Europäische Zentralbank (EZB) verhindern, dass es zu einem Preisrutsch auf breiter Front kommt, der eine Wirtschaft lähmen kann. Stabile Preise sehen...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%