Italien
Notenbank erhöht Wachstumsprognosen leicht

Nachdem Italiens Wirtschaft im ersten Quartal des laufenden Jahres doppelt so kräftig zulegte wie erwartet, korrigiert die nationale Zentralbank ihre Prognose nach oben. Das macht das Land für Investitionen attraktiver.
  • 0

RomItaliens Zentralbank hat ihre Prognosen für das Wirtschaftswachstum leicht nach oben geschraubt. Die Bank von Italien erwartet nun für 2017 einen Anstieg des Bruttoinlandsproduktes um 1,0 Prozent, wie sie am Freitag in Rom mitteilte. Bislang wurde mit 0,9 Prozent gerechnet. Mit den verbesserten Konjunkturaussichten würden auch die Investitionen wieder stärker zulegen. Das wiederum stütze den privaten Verbrauch. Für 2018 erwartet die Notenbank jetzt ein Plus von 1,2 statt wie noch im Januar von 1,1 Prozent.

Italiens Wirtschaft hatte im ersten Quartal doppelt so kräftig zugelegt wie ursprünglich angenommen. Das Bruttoinlandsprodukt stieg um 0,4 Prozent zum Vorquartal.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Italien: Notenbank erhöht Wachstumsprognosen leicht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%