Niedrigzins-Politik
Frankreichs Notenbankchef verteidigt EZB vor deutschen Abgeordneten

Deutsche Politiker schelten die EZB reichlich für ihre Niedrigzins-Politik. Frankreichs Notenbankchef Francois Villeroy de Galhau verteidigt im Bundestag die Notenbank. Die Europäische Zentralbank erfülle ihren Auftrag.

FrankfurtFrankreichs Notenbankchef Francois Villeroy de Galhau hat vor einem Bundestags-Ausschuss die ultralockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) verteidigt. „Solange die Inflation zu niedrig ist, wie es heute der Fall ist, müssen wir handeln“, sagte Villeroy de Galhau in einer Rede vor Abgeordneten, die Reuters am Donnerstag vorlag. Ansonsten würde die Notenbank ihren Auftrag nicht erfüllen und das Deflationsrisiko in Europa und Deutschland würde wachsen, betonte er bei dem nichtöffentlichen Auftritt, der bereits am Mittwoch stattfand.

„Die Geldpolitik der EZB ist also keine südeuropäische Marotte“, sagte das EZB-Ratsmitglied. Er sei überzeugt, dass diese Politik weitgehend den deutschen Werten entspreche.

In seiner Rede rief Frankreichs Notenbank-Gouverneur zudem die Regierung seines Landes auf, noch energischer Reformen voranzutreiben. „Ich würde mir wie Sie wünschen, dass Frankreich die erforderlichen Reformen beschleunigt“, sagte Villeroy de Galhau.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%