Flirt-Portale für Singles
Suche nach der Glücksformel für die Liebe

Liebesglück im Netz: Millionen Singles suchen ihren Traumpartner auf Online-Portalen und geben viel Geld dafür aus. Mathematische Formeln sollen helfen, den Richtigen zu finden. Doch Forschern zufolge bringt das wenig.
  • 2

DüsseldorfSophie und Carsten haben ihr Glück gefunden, und das quasi auf Knopfdruck. Ein paar Mails und Telefonate, dann ein erstes Treffen - und schon wurden die Hamburger ein Paar. Glaubt man Elitepartner, der Partnerbörse, auf der die beiden zueinanderfanden, ist das kein Zufall. Eine „wissenschaftliche Glücksformel“ helfe dem Schicksal auf die Sprünge.

Die romantische Vorstellung, Liebe sei etwas Unberechenbares, scheint im Online-Zeitalter endgültig ausgedient zu haben: Das Portal Parship wirbt mit nicht weniger als „136 mathematischen Algorithmen“, die zusammenbringen sollen, was zusammengehört. Solche Versprechen ziehen: Knapp sieben Millionen Singles waren 2010 laut IT-Branchenverband Bitkom auf den Portalen aktiv, die Unternehmen freuen sich über Millioneneinnahmen.

Doch was ist dran an den vollmundigen Werbesprüchen - können automatisierte Suchalgorithmen tatsächlich die Wahrscheinlichkeit erhöhen, die Richtige oder den Richtigen zu finden? Ein Forscherteam um den Sozialpsychologen Eli Finkel (Northwestern University) stellt das in Abrede. Mit Blick auf die Komplexität von Beziehungen sei es „für die Portale praktisch unmöglich, die Aufgaben zu erfüllen, die sie sich zuschreiben“, schreiben die Forscher. Es gebe keinen Beleg dafür, dass die mathematischen Formeln geeignet sind, passende Personen zusammenzubringen.

Die Kritik der Paarforscher zielt auf zwei entscheidende Annahmen der Portalbetreiber. Erstens gingen sie davon aus, man könne Singles auf Basis weniger persönlicher Informationen mit einem „kompatiblen“ Partner zusammenbringen. Zweitens liege dem Kuppelkonzept die Überzeugung zugrunde, dass Partner, die sich ähnlich sind, auch ein glückliches Paar werden. „Keine dieser Annahmen stimmt“, schreibt Finkel.

Kommentare zu " Flirt-Portale für Singles: Suche nach der Glücksformel für die Liebe"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Es wird nirgends so viel gelogen wie in den Partnerbörsen. Da helfen auch keine mathematischen Modelle!
    Ist doch logisch, großzügiger Unternehmer hört sich doch bessere an, als netter Harz 4 Empfänger sucht Partnerin.
    Inwieweit solche, unter falschen Angaben zustande kommenden Beziehungen halten, ist glaube ich jedem klar.
    Tatsache ist, mit den Gefühlen und Sehnsüchten der Menschen lassen sich Millionen verdienen.
    Kein Mensch ist gerne allein. Nur die Ansprüche in unserer heutigen Gesellschaft sind immer schwieriger, wenn überhaupt zu erfüllen!
    Deshalb wird es eine "Glücksformel" nie geben. Wir werden viel zu stark von allen möglichen "gesellschaftlichen Zwängen" und den Medien manipuliert. "Innere Werte" sind nur Lippenbekenntnisse die Realität sieht anders aus.

  • Das Problem ist, Männer die entweder keinen Titel, kein Haus oder keinen tollen Job oder Freundeskreis haben, sind für Frauen sehr uninteressant! Was heißen soll, dass die Erkenntnis durchaus stimmt! Frauen sind berechnender und es ist wahrscheinlich auch besser so. Aber was ist, wenn die Zweckbeziehung auch nicht mehr funktioniert, denn Geld und Sicherheit macht auch nicht glücklich! Es gibt sehr viele glückliche Paare, aber im Gegenzug gibt es auch immer mehr Singles und Trennungen, woher kommt dass? Gibt es keine echten langfristigen Beziehungen mehr?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%