Rund 7000 Firmen wurden befragt
Aufschwung gerät in Gefahr

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im März erneut verschlechtert. Der ifo-Geschäftsklimaindex sank von 96,4 auf 95,4 Punkte, teilte das ifo Institut am Freitag in München mit. Damit fiel der Rückgang etwas stärker aus als von vielen Analysten erwartet.

HB MÜNCHEN. Dabei trübten sich sowohl die Geschäftserwartungen der rund 7000 befragten Firmen ein als auch ihre Beurteilung der aktuellen Geschäftslage. „Die Sorgen über den weiteren Konjunkturveruf haben sich verstärkt“, erklärte Ifo-Chef Hans-Werner Sinn. Die Konjunkturentwicklung kranke nach wie vor an einer schwachen Inlandsnachfrage. Volkswirte hatten im Schnitt mit einem Rückgang des Index auf 95,7 Zähler gerechnet, nachdem er im Februar erstmals seit Frühjahr 2003 gesunken war.

„Die Konjunkturentwicklung krankt nach wie vor an einer schwachen Inlandsnachfrage“, erklärte Sinn. Volkswirte hatten im Schnitt mit einem Rückgang auf 95,7 Zähler gerechnet, nachdem er schon im Februar erstmals seit Frühjahr 2003 gesunken war. Nach einer Ifo-Faustregel muss man von einer Wende zum Schlechteren ausgehen, wenn der Index drei mal hintereinander sinkt.

Eine gesonderte Auswertung der Rückmeldungen, die vor und nach den Bomenanschlägen in Madrid am 11. März eingegangen seien, habe keine signifikanten Unterschiede ergeben, erklärte Sinn. „Die im März eingetretene Verschlechterung des Geschäftsklimas kann deshalb nicht als eine vorübergehende Sonderbewegung abgetan werden.“

Seite 1:

Aufschwung gerät in Gefahr

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%