Vorstand der Bundesbank bezeichnet Rücktritts-Ersuchen als angemessen
Welteke tritt zurück

Bundesbank-Präsident Ernst Welteke ist am Freitag knapp zwei Wochen nach Bekanntwerden der Luxushotel-Affäre zurückgetreten. Damit zog er die von der Bundesregierung indirekt geforderten Konsequenzen.

HB FRANKFURT/MAIN. Wie die Deutsche Bundesbank am Freitag mitteilte, hat Welteke dem Vorstand der Notenbank sein Rücktrittsersuchen übermittelt. Der Vorstand habe das Rücktrittsersuchen entgegengenommen und Welteke für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und die erfolgreiche Führung der Deutschen Bundesbank seit September 1999 gedankt. Der Bundesbankvorstand betonte, dass dieser Schritt im Hinblick auf das Ansehen der Institution und die Wahrnehmung ihrer Aufgaben angemessen sei. Gleichzeitig hieß es, Bundeskanzler Gerhard Schröder sei über das Rücktrittsersuchen unterrichtet worden.

Welteke war wegen eines von der Dresdner Bank bezahlten Aufenthalts im Berliner Adlon-Hotel zur Jahreswende 2001/2002 in die Kritik geraten. Dabei hatte die Bank rund 7600 EUR...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%