EM-Gruppe A
Traumtor rettet Polen Punkt gegen Russland

In einer höchst unterhaltsamen Partie trennten sich Polen und Russland in Warschau mit 1:1. Die Russen verpassten so den vorzeitigen Einzug ins Viertelfinale - und Gastgeber Polen muss gegen Tschechien nun siegen.
  • 2

WarschauEin Traumtor von Dortmunds Meisterspieler Jakub Blaszczykowski hat Polens Hoffnungen bei der Heim-EM gewahrt und den vorzeitigen Viertelfinal-Einzug von Geheimfavorit Russland verhindert. Kapitän „Kuba“ rettete den Gastgebern mit seinem herrlichen Fernschuss-Treffer in der 57. Minute am Dienstagabend in Warschau das 1:1 (0:1) gegen die Sbornaja. „Jedes Tor für mein Land ist sehr wichtig für mich. Wir sind weiter drin“, sagte der stürmisch umjubelte Torschütze. „Ein Super-Tor“, lobte sein Dortmunder Teamkollege Robert Lewandowski.

Dabei schienen die Russen im Fußball-Prestigeduell vor 50 000 Zuschauern nach dem dritten Turniertreffer von Alan Dsagojew (37.) auf dem besten Weg, schon nach zwei Spieltagen den Sieg in Gruppe A perfekt zu machen. „„Wir haben phasenweise ausgezeichnet gespielt, aber einfach zu viele Chancen gebraucht“, sagte Trainer Dick Advocaat. Dennoch geht sein Team mit nun vier Punkten als Spitzenreiter ins letzte Gruppenspiel gegen den Tabellenletzten Griechenland (1) am Samstag.

Die Polen haben jetzt zwei Zähler und können mit einem Sieg gegen die Tschechen (3) aus eigener Kraft weiterkommen. „Das ist für uns ein kleines Finale“, sagte Blaszczykowski.

Überschattet wurde die politisch brisante Partie von Krawallen in der Warschauer Innenstadt. Polnische Hooligans griffen russische Fans an, mindestens elf Menschen wurden verletzt. Die Polizei nahm 100 Gewalttäter fest. Im Stadion provozierten die russischen Anhänger die Gastgeber mit einem Plakat mit Kriegs-Symbolik.

Auf dem Platz aber blieb alles fair, Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding hatte die Partie bei seinem ersten EM-Einsatz jederzeit im Griff. Die Polen erwischten den besseren Start. Trainer Franciszek Smuda hatte sein Team gut auf die russischen Angriffswirbler eingestellt, die zu Beginn die Leichtigkeit des 4:1 gegen Tschechien vermissen ließen.

Seite 1:

Traumtor rettet Polen Punkt gegen Russland

Seite 2:

Beide Teams drücken bis zum Schluss

Kommentare zu " EM-Gruppe A: Traumtor rettet Polen Punkt gegen Russland"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Traumtor rettet Polen Punkt gegen Russland. Hoch interessant, wie ein polnisches Abseitstor zu einem Traumtor umgedeutet wird.

  • Kuba <3

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%