1:1 gegen Hoffenheim
Podolski rettet Köln einen Punkt

Hoffenheim sah gegen Köln lange wie der klare Sieger aus. Zu lethargisch und ideenlos präsentierte sich der FC. Kurz vor Schluss jedoch haben die Geißböcke ihren Mut wiedergefunden - und den Kopf von Lukas Podolski.
  • 0

SinsheimTrotz der anhaltenden Wechselgerüchte um seine Person hat Lukas Podolski seinem Trainer Stale Solbakken im Kampf um seinen Arbeitsplatz tatkräftig unter die Arme gegriffen. Die Lebensversicherung des 1. FC Köln rettete den abstiegsbedrohten Rheinländern zum Abschluss des 24. Bundesliga-Spieltages durch seinen späten Treffer ein 1:1 bei 1899 Hoffenheim. Nach zuletzt drei Niederlagen durften sich die Kölner immerhin mal wieder über einen Punkt freuen.

Podolski gelang in der 81. Minute mit seinem 16. Saisontreffer der Treffer zum Endstand. Die Geißböcke bleiben aber auf dem 14. Tabellenplatz und sind nur drei Zähler vom Relegationsplatz entfernt. Marvin Compper (33.) hatte die Gastgeber in Führung gebracht. 1899 stellte durch sein siebtes Heim-Remis in Folge den Bundesligarekord ein. Der neue Hoffenheimer Coach Markus Babbel, der weiter auf seinen ersten Heimsieg warten muss, bleibt damit weiter ungeschlagen.

„Unabhängig vom Ergebnis haben wir zur Pause gesagt, dass wir in der zweiten Hälfte eine Reaktion zeigen müssen und uns mal den Arsch aufreißen müssen. Wir können stolz sein auf unsere Leistung in der zweiten Hälfte“, sagte FC-Torwart Michael Rensing mit Erleichterung in der Stimme nach dem Schlusspfiff bei Sky.

Die 29.250 Zuschauer in der Rhein-Neckar-Arena sahen zu Beginn ein mäßiges Spiel. Erst in der 13. Minute sorgte ein Treffer des Hoffenheimers Boris Vukcevic, der von Schiedsrichter Robert Hartmann wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt wurde, für ein wenig Aufregung. Nach dieser Szene passierte wieder wenig vor beiden Toren. Die Teams neutralisierten sich weitgehend im Mittelfeld, dazu kamen zahlreiche Fehler im Offensivspiel beider Mannschaften. Die Defensivreihen hatten ohne große Mühe alles im Griff.

Die Gastgeber, die ohne den für zwei Spiele suspendierten Sejad Salihovic auskommen mussten, erspielten sich in der ersten halben Stunde eine leichte Feldüberlegenheit gegen die defensiv eingestellten Gäste. Da Torchancen dennoch Mangelware blieben, schickte Trainer Markus Babbel seine Reservisten bereits nach rund 25 Minuten zum Aufwärmen.

Die beste Möglichkeit in dieser Phase vergaben die Kölner. Der Albaner Odise Roshi konnte die starke Vorarbeit von Nationalstürmer Podolski, der angeblich für 18 Millionen Euro Ablöse zum FC Arsenal wechseln soll, nicht verwerten (30.). Besser machte es Compper auf der Gegenseite. Der Innenverteidiger erzielte nach einer Ecke von Sebastian Rudy per Kopf sein erstes Saisontor. Der Brasilianer Roberto Firmino vergab fünf Minuten vor der Pause noch das mögliche 2:0.

Seite 1:

Podolski rettet Köln einen Punkt

Seite 2:

Wichtiger Punkt im Abstiegskampf

Kommentare zu " 1:1 gegen Hoffenheim: Podolski rettet Köln einen Punkt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%