Ballon d'Or
Cristiano Ronaldo zum vierten Mal zum Weltfußballer gewählt

Der portugiesische Stürmerstar Christiano Ronaldo ist zum vierten Mal zum Weltfußballer gewählt worden. Der Europameister verwies seine Konkurrenten Lionel Messi und Antoine Griezmann auf die Plätze zwei und drei.
  • 0

ParisStürmerstar Cristiano Ronaldo ist bei der FIFA-unabhängigen Wahl von „France Football“ zum vierten Mal zum Weltfußballer gekrönt worden. Der portugiesische Europameister und Champions-League-Sieger von Real Madrid habe die Abstimmung unter ausgewählten Journalisten für sich entschieden und seine Konkurrenten Lionel Messi (Argentinien) und Antoine Griezmann (Frankreich) auf die Plätze zwei und drei verwiesen, teilte die französische Fachzeitschrift am Montag mit. Der 31-Jährige hatte den Ballon d'Or, den Goldenen Ball, zuvor bereits 2008, 2013 und 2014 erhalten. Messi vom FC Barcelona bleibt aber mit fünf Triumphen Rekordsieger.

Als bester Deutscher landete Toni Kroos von Real Madrid auf Rang 17. Bester Bundesligaprofi war Dortmunds gabunischer Angreifer Pierre-Emerick Aubameyang als Elfter.

Erstmals seit 2010 küren „France Football“ und die FIFA den besten Fußballer des Jahres nicht gemeinsam. Der Weltverband wird - wie zwischen 1991 und 2009 - wieder eine eigene Wahl veranstalten. „France Football“ vergibt den Ballon d'Or bereits seit 1956. An der Wahl der Wochenzeitschrift nahmen dieses Jahr wie früher wieder nur ausgewählte Journalisten aus aller Welt teil. Im Rahmen der Zusammenarbeit mit der FIFA hatten in den vergangenen Jahren auch Trainer und Kapitäne der Nationalteams abgestimmt.

„Für mich ist es eine große Ehre, zum vierten Mal mit dem Goldenen Ball ausgezeichnet zu werden“, sagte Ronaldo. Die spanische Sportzeitung „Marca“ urteilte: „Cristiano setzt der besten Saison seines Lebens die Krone auf. Er hat die Champions League mit Real Madrid gewonnen und die EM mit Portugal. Unvergleichlich.“

Ronaldo gewann die beiden wichtigsten internationalen Trophäen des Jahres: mit Real Madrid zunächst die Champions League, mit der Nationalmannschaft von Portugal danach auch die EM in Frankreich. Mit 16 Treffern war der Mann von der Insel Madeira auch erfolgreichster Torjäger der Königsklasse. Im EM-Endspiel gegen den Gastgeber wurde „CR7“ allerdings nach einem harten Einsatz von Dimitri Payet in der 25. Minute unter Tränen ausgewechselt.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ballon d'Or: Cristiano Ronaldo zum vierten Mal zum Weltfußballer gewählt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%