Borussia Dortmund
Telefonterror bei Kevin Großkreutz

BVB-Star Kevin Großkreutz machte zuletzt häufiger mal Schlagzeilen außerhalb des Fußballplatzes, nun kann er aber gar nichts dafür: Fans einer RTL2-Serie kamen an seine Handynummer, sein Telefon stand nicht mehr still.
  • 0

In den letzten Monaten hat Dortmunds Kevin Großkreutz bereits das ein oder andere Mal Schlagzeilen außerhalb des Platzes produziert. Dieses Mal kann der Weltmeister jedoch gar nichts dafür. Tagelang stand das Telefon laut „Sport Bild“ beim BVB-Star nicht mehr still, ständig riefen ihn fremde Leute an. Weil seine Handynummer in einer RTL2-Sendung veröffentlicht wurde.

In einer kurzen Sequenz der Reality-Soap „Köln 50667“ wurde eine Telefonnummer eingeblendet. Normalerweise werden in TV-Produktionen für solche Zwecke nicht vergebene Handynummern verwendet – was auch im Vorfeld gut geprüft wird.

Jedoch lagen zwischen dem Dreh der Folge und deren Ausstrahlung ein paar Wochen, offenbar ging die Nummer in der Zwischenzeit an Kevin Großkreutz. So ging der Telefonterror los, erst durch einen der Anrufer erfuhr Großkreutz, wie die vielen Leute an seine Nummer gekommen sind.

Daraufhin beschwerte er sich bei der Produktionsfirma. Bleibt zu hoffen, dass sich der Dortmunder nun trotzdem wieder auf den Dortmunder Abstiegskampf konzentrieren kann.

Marcel Reich
Marcel Reich
Handelsblatt / Freier Mitarbeiter

Kommentare zu " Borussia Dortmund: Telefonterror bei Kevin Großkreutz"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%