BVB gegen Bayern
Streit über die Schlüsselszene im Pokalfinale

Das nicht gegebene Tor im Pokalfinale erregt die Gemüter. Die Rufe nach besserer Technik an der Torlinie werden wieder lauter. Das hat die Mehrheit der Bundesligavereine jedoch erst im März abgelehnt.
  • 0

BerlinDas Pokalfinale zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern hat die Debatte um die Torlinientechnik neu entflammt. Präsident Wolfgang Niersbach sieht den Deutschen Fußball-Bund vorerst aber nicht in der Verantwortung. „Die Bundesligisten haben abgestimmt und sich mehrheitlich dagegen entschieden. Solange das so ist, werden wir vom DFB keine Entscheidung dagegen treffen“, sagte der DFB-Chef in Berlin.

Im Cup-Endspiel hatte Schiedsrichter Florian Meyer einem vermeintlichen Treffer des Dortmunders Mats Hummels die Anerkennung versagt. „Es war klar, dass die Diskussion jetzt wieder beginnt“, sagte Niersbach. Erst am 24. März hatten die 36 Proficlubs die Einführung der Torlinientechnik mehrheitlich abgelehnt.

Sowohl Pokalsieger Bayern München als auch der BVB waren damals für die neue Technik, konnten sich aber nicht durchsetzen. „Aber selbst wenn die Entscheidung pro Technik ausgefallen wäre, hätten wir sie heute noch nicht gehabt“, sagte Niersbach.

Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge regte ein erneutes Nachdenken über die Einführung der Technik an. „Vielleicht sollte die DFL noch mal eine Initiative starten, weil wir solche Diskussionen in Zukunft nicht brauchen“, sagte Rummenigge am Sonntag in München.

Er rief die Technik-Gegner unter den Mitgliedern der Deutschen Fußball Liga (DFL) auf, ihre Haltung noch einmal zu überdenken. Möglich sei, die Technologie zunächst nur in der Bundesliga einzuführen. „Es sollte nicht an finanziellen Dingen scheitern. Es geht hier um viel Geld, viel Ehre und Ruhm“, sagte Rummenigge.

Aus seiner Sicht war das nicht anerkannte Tor von Mats Hummels aus Abseitsposition erzielt worden. „Der Ball war hinter der Linie“, betonte dagegen Nationalspieler Mats Hummels über seinen nicht anerkannten Kopfballtreffer in der 64. Minute.

Seite 1:

Streit über die Schlüsselszene im Pokalfinale

Seite 2:

In München jubeln die Bayern

Kommentare zu " BVB gegen Bayern: Streit über die Schlüsselszene im Pokalfinale"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%