Champions League
Schalke in Eindhoven ohne Ideen und Glück

Der FC Schalke 04 hat seinen ersten Auftritt in der Fußball-Champions-League seit vier Jahren verpatzt. Der deutsche Vizemeister verlor beim PSV Eindhoven mit 0:1 und befindet sich damit vor dem Duell mit dem italienischen Vorjahresfinalisten AC Mailand am 28. September schon in Zugzwang. Das Tor schoss Jan Vennegoor of Hesselink, den die Schalker vor ein paar Jahren selbst verpflichten wollten.

EINDHOVEN. Nach der unglücklichen Niederlage haben es die Königsblauen schwer, in der Königsklasse besser abzuschneiden als 2001. Denn PSV ist nicht der schwerste Gegner der Gruppe E, sondern der AC Mailand, der am Dienstagabend gegen Istanbul mit 3:1 gewann. In der Saison 2001/2002 waren die Königsblauen sang- und klanglos in der Vorrunde ausgeschieden.

Im Philips-Stadion zu Eindhoven war es dagegen alles andere als klanglos, sondern laut, sehr laut. Die PSV-Fans machten einen enormen Krach und feuerten ihre Mannschaft frenetisch an. Einzig: Es war lange Zeit viel Lärm um nichts. Denn die ersten 33 Minuten hatten so viele aufregende Höhepunkte zu bieten wie eine Partie Boccia.

Scheinbar schläferte die Langeweile auf dem Platz die Schalker Abwehr ein wenig ein. Denn in der 34. Minute konnte Vennegoor of Hesselink nach einer Ecke frei aus knapp fünf Metern einköpfen – Bordon sprang erst gar nicht hoch. Torhüter Rost war machtlos, vor allem deshalb, weil er auf der Linie kleben blieb. Wahrscheinlich hätte er die Situation retten können, wenn er rausgelaufen wäre.

Nach dem für PSV erlösenden Tor wurde es noch lauter auf den Rängen, die Langeweile war vorbei. Das lag allerdings zunächst einzig und allein an den rot-weißen Gastgebern. Die spielten plötzlich so engagiert nach vorne, als ob es die Magerkost der ersten halben Stunde nicht gegeben hätte. Echte Torchancen hatten sie jedoch keine mehr.

Von den mit großen Ambitionen angereisten Schalkern war dagegen in den ersten 45 Minuten nicht viel zu sehen. Mittelfeldregisseur Lincoln blieb wie schon zuletzt in der Liga blass, das Team wirkte ideenlos. Einzig der Kampfgeist stimmte. So hatten die Königsblauen nur eine Torchance: Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Lincoln verpasste Kuranyi frei vor Torwart Gomes den Ball knapp (24.).

Seite 1:

Schalke in Eindhoven ohne Ideen und Glück

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%