Das Fußball-Potenzial der Skandinavier
Schweden: kühler Ballzauber mit "Ronaldinho"-Flair

Die 78-malige schwedische Nationalspielerin Malin Swedberg stellt die schwedische Nationalmannschaft für den Sport-Informations-Dienst (sid) vor. Die Journalistin sprach über das Fußball-Potenzial der Skandinavier.

Am Samstag (17.00 Uhr/live im ZDF und auf Premiere) startet das WM-Achtelfinale für die deutsche Nationalmannschaft mit dem Spiel gegen Schweden. Die 78-malige schwedische Nationalspielerin und TV-Kommentatorin Malin Swedberg stellt das Team der Skandinavier für den Sport-Informations-Dienst (sid) vor.

Die Journalistin vom öffentlich-rechtlichen Sender SVT gewann in ihrer Aktiven-Zeit zwischen 1989 und 2000 fünf nationale Meistertitel mit den Vereinen Alvsjö und Djurgarden, wurde mit der schwedischen Frauen-Auswahl WM-Dritte 1991 und war Olympiateilnehmerin in Sydney 2000. 2002 war sie die erste weibliche Fußball-Kommentatorin im schwedischen Fernsehen.

Torhüter:

Andreas Isaksson (Stade Rennes/24 Jahre/41 Länderspiele): Ist im schwedischen Tor die klare Nummer eins und hat mit seinen erst 24 Jahren das Potenzial, einer der besten Torhüter der Welt zu werden. Hat zuletzt an seinen Schwächen in der Strafraumbeherrschung gearbeitet und entwickelt sich immer mehr zum "mitspielenden Keeper".

Abwehr:

Niclas Alexandersson (IFK Göteborg/34/90): Ist eigentlich gelernter Mittelfeldspieler, hat sich aber schnell in seine neue Rolle als rechter Verteidiger eingefunden. Galt in Schweden vor der WM noch als Unsicherheitsfaktor, hat aber alle Kritiker widerlegt und ist zu einer Stütze des Teams geworden. Nicht der Schnellste, aber mit guter Spielübersicht.

Olof Mellberg (Aston Villa/28/67): Ist nicht nur nominell, sondern auch von seiner Körpersprache her der Kapitän im Team. Groß, stark und als Spielertyp der geborene Leader. Abseits des Fußballs eher ein ruhiger Vertreter.

Teddy Lucic (BK Häcken/33/84): Manchmal kaum Oberliga-Niveau, an anderen Tagen Weltklasse. Wenn der Gegner schlecht ist, lässt auch sich auch der Ex-Leverkusener hängen, heißt der Gegner aber Ronaldinho, kann er glänzen. Im Spiel gegen England einer der Besten.

Erik Edman (Stade Rennes/27/40): Die Verkörperung des unterkühlten Schweden. Macht in der Defensive humorlos seinen Job, könnte aber offensiv noch mehr Akzente setzen.

Mittelfeld:

Tobias Linderoth (FC Kopenhagen/27/61): Einer meiner Lieblingsspieler. Er erledigt im Mittelfeld die Arbeit, die sonst keiner macht. Läuft sehr viel und macht die Räume eng. Bekommt selten die Anerkennung, die er verdient hätte. Sein Ausfall würde das schwedische stärker treffen, als der vieler anderer. Der Mann für die Standardsituationen mit rechts.

Christian Wilhelmsson (RSC Anderlecht/26/32): Ist ein Fußball-Künstler. Hat seit der Kindheit den Spitznamen "Chippen", wie kleine schmächtige Jungs genannt werden. Tolle Ballbeherrschung, macht oft das, womit der Gegner nicht rechnet. Könnte im Zweikampf noch stärker sein, wenn er nicht manchmal etwas ängstlich agieren würde - ein "Chippen" eben.

Kim Källström (Stade Rennes/23/37): In Sachen Spielfreude der Ronaldinho Schwedens. Liebt das Fußballspielen und gibt immer 100 Prozent. Ein offensiver Mittelfeldspieler, der kaum Schwächen hat. Zuständig für die Standards mit links.

Fredrik Ljungberg (FC Arsenal/29/60): Jedes schwedische Mädchen ist in ihn verliebt. Selbst wer überhaupt keine Ahnung von Fußball hat, kennt zumindest Freddie. Fußballerisch ein Ausnahmespieler. Hat in der Mannschaft nur wenige Freunde. Ist ein guter Kumpel von Jens Lehmann.

Angriff:

Marcus Allbäck (FC Kopenhagen/32/59): Der Traum aller Schwiegermütter. Ist in jeder Hinsicht das, was man einen "Good Guy" nennt. Auf dem Platz ein absoluter Teamplayer, daneben immer freundlich und höflich. Über ihn kann man nichts Schlechtes sagen.

oder

Zlatan Ibrahimovic (Juventus Turin/25/40): Vom Potenzial her einer der besten Spieler der Welt. Schnell, technisch super, mit einem perfekten Spielverständnis. Tut manchmal zu wenig. Wenn er soviel arbeiten würde wie Allbäck, würde er doppelt so oft treffen.

Henrik Larsson (FC Barcelona/34/92): Ein absoluter Vollblut-Profi. Geht immer an die Grenzen, schont sich nicht - ob im Spiel oder im Training. Für jeden jungen Spieler ein Vorbild. Selbst mit 34 Jahren arbeitet er täglich an sich und will sich immer noch verbessern.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%