Deutschland gegen Schweden
Einzelkritik: Schneider und Klose brillieren

GELSENKIRCHEN. Im Spiel 1 nach der begeisternden WM 2006, zugleich die Premiere von Joachim Löw als Bundestrainer, gab es gleich wieder zwei Debütanten. Doch die alten Leistungsträger waren auch die neuen. Die Spieler in der Einzelkritik.

Jens Lehmann – Note: 2
Sicher beim Herauslaufen, auf der Linie so gut wie überhaupt nicht geprüft. Ein Abend zum genießen für den 36-Jährigen – denn in seiner alten Heimat auf Schalke wurde der ehemalige „Eurofighter“ für jede gelungene Aktion bejubelt und in der zweiten Halbzeit mit „Jens Lehmann“-Sprechchören gefeiert – dass der Arsenal-Keeper nach seinem Abschied von Schalke 1998 nach einem halbjährigen Intermezzo beim AC Mailand für viereinhalb Jahre das BVB-Trikot übergestreift hatte, haben sie dem Essener Jungen längst verziehen.

Marcell Jansen – Note: 3

Der Mönchengladbacher spielte auf der linken Abwehrseite fehlerfrei, wurde aber in der Defensive auch nur nur selten gefordert. Im Spiel nach vorne blieb er trotz einiger guter Ansätze insgesamt blass. Das ist ausbaufähig. Zur Halbzeit ausgewechselt, weil er am Freitag schon wieder in der Bundesliga in Nürnberg ran muss.

ab 46. Malik Fathi – Note: 3
Erste Nominierung – erster Einsatz für den jungen Herthaner. Ging engagiert zu Werke, doch eine gweisse Unsicherheit in der neuen Umgebung war ihm anzumerken. Blieb aber ohne nennenswerten Fehler und schaltete sich sogar einige Male nach vorne ein. Weitere Einsätze nicht ausgeschlossen.

Arne Friedrich – Note: 3
Bei der WM unter Klinsmann als Wackelkandidat und Schwachpunkt in der deutschen Abwehr gebrandmarkt, steht auch Joachim Löw fest zu dem Herthaner. Nach dem Ausfall von Metzelder, Mertesacker und Huth aus der Not heraus dieses Mal als Innenverteidiger aufgeboten, spielte Friedrich das was er kann: einen soliden defensiven Part. Die Vorstöße in die gegnerische Hälfte überließ er den Außenverteidigern.

ab 46. Manuel Friedrich 3 – Note:
Vor der WM war er schon ganz nah dran. Jetzt durfte der Mainzer Abwehrspieler tatsächlich erstmals ran. Eine unauffällige Leistung des 26-Jährigen. Aber eine, auf die man aufbauen kann.

Jens Nowotny – Note: 2,5
Die komplette etatmäßige Innenverteidigung verletzt, mit Huth auch der dritte Mann für diese Position nicht dabei – Löw blieb fast nichts anderes übrig, als den Routinier von Dinamo Zagreb aufzustellen. Bei der WM hatte er sich außerhalb des Spielfelds als ruhender Pol und Stütze für die Mannschaft bewiesen, dieses Mal tat er das in der neu zusammengwürfelten Abwehr auf dem Platz. Wenn es mal brenzlich wurde, war er da. Und dafür hatte ihn der Bundestrainer aufgeboten.

Philipp Lahm – Note: 2
Nicht nur als linker, sondern auch als rechter Verteidiger ein Genuss. Nutzte die Freiräume auf der ungewohnten rechten Abwehrseite gut, zeigte einige tolle Kurzpasskombinationen mit Bernd Schneider. Klasse seine Dribblings.

Torsten Frings – Note: 3
Der Bremer war neben Lahm und Klose bei der WM der Leistungsträger im Team. Doch von der Form des Turniers ist der Abräumer vor der Abwehr derzeit noch weit entfernt. Frings leistete sich für seine Verhältnisse ungewohnt viele Abspielfehler. Im Defensivverhalten sehr solide, konnte er im Spiel nach vorne keine Akzente setzen. Auf seine unnachahmlichen temporeichen Vorstöße warteten die Fans vergebens.

ab 74. Thomas Hitzlsperger – Note: nicht zu benoten

Bernd Schneider – Note 1,5
Nahm die Rolle als Kapitän für verletzten Ballack voll an und erhielt durch sein zweites Länderspieltor im immerhin schon 72. Länderspiel nach nur vier Minuten früh zusätzlichen Rückenwind. Leverkusener war Organisator und Antreiber des deutschen Spiels, forderte den Ball, rochierte von rechts nach links und in die Mitte. Technisch wie immer auf hohem Niveau, zeigte Zweikämpfstärke und gutes Kurzpassspiel ebenso wie tolle Flankenwechsel. Der beste Spieler auf dem Platz, auch wenn er in der zweiten Halbzeit merklich abbaute.

Seite 1:

Einzelkritik: Schneider und Klose brillieren

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%