Doris Fitschen zur Fußball-WM der Frauen
„Bei uns ist mehr Nähe möglich“

PremiumIn Kanada läuft die Fußball-WM der Frauen. Im Interview spricht Doris Fitschen, Managerin der Nationalmannschaft, über den dritten Stern, das mediale Interesse, Geschlechtstest und den müßigen Vergleich zu den Männern.

FrankfurtDoris Fitschen wirkt ruhig. Konzentriert und gleichzeitig gelassen. Kurz vor der Abreise nach Kanada, ins Gastgeberland der Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2015, lädt sie zum Interview in die Zentrale des Deutschen Fußball-Bundes in Frankfurt. Die frühere Nationalspielerin freut sich darauf, dass das Turnier jetzt endlich losgeht. Die Korruptionsaffäre im Weltfußballverband Fifa und den Rücktritt von Sepp Blatter blendet sie aus.

Frau Fitschen, der Fifa-Skandal überschattet den Start der Frauenfußball-WM. Rückt der Sport in den Hintergrund?
Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass für uns der Sport im Vordergrund steht und wir uns ausschließlich auf unsere sportlichen Aufgaben konzentrieren.

Vor kurzem mussten sich...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%