EM 2024
Grindel bekräftigt DFB-Bewerbung und kritisiert Türkei

Offiziell endet das Bewerbungsverfahren erst in mehr als einem Jahr. Doch der DFB hat sein Interesse an der EM 2024 nun schon einmal offiziell bei der UEFA hinterlegt. Und stichelt gegen den einzigen Mitbewerber.
  • 0

NyonMit einem deutlichen Seitenhieb gegen den einzigen Mitbewerber Türkei hat der Deutsche Fußball-Bund am Mittwoch bei der UEFA sein offizielles Interesse an einer Ausrichtung der Fußball-EM 2024 hinterlegt. „Wir sind so selbstbewusst zu sagen, dass wir mit unserer großen Erfahrung, der bestehenden Stadioninfrastruktur in Deutschland und den bereits vorhandenen Rahmenbedingungen ein kostengünstiges, erstklassiges Turnier ausrichten können. Daneben ist für Spieler, Fans und Presse garantiert, dass in unserem Land die freiheitlichen Grundrechte gelten“, sagte DFB-Präsident Reinhard Grindel nach der Abgabe der deutschen Bewerbungserklärung.

Offiziell verkünden wird die Europäischen Fußball-Union die beiden EM-Bewerber erst am 10. März. Deutschland und die Türkei haben dann bis zum 27. April 2018 Zeit, um ihre vollständigen Unterlagen einzureichen. Wer den Zuschlag für das Turnier erhält, wird die UEFA im September 2018 verkünden. Deutschland gilt aber nicht zuletzt aufgrund der politischen Lage in der Türkei als klarer Favorit.

Am Mittwoch übergab Grindel am UEFA-Sitz in Nyon in der Schweiz zunächst nur eine rund 40-seitige Interessenserklärung des DFB. Dazu gehörte nach Angaben des Verbandes auch eine Kurzpräsentation der 17 möglichen deutschen Spielorte.

Als Ausrichterstädte beworben haben sich Berlin, Dortmund, Frankfurt, Köln, Gelsenkirchen, Hamburg, Hannover, Kaiserslautern, Leipzig, München, Nürnberg, Stuttgart, Düsseldorf, Mönchengladbach, Bremen, Freiburg und Karlsruhe. Dresden ist als 18. Bewerberstadt schon aus dem Rennen, weil das Stadion nicht die Mindestanforderung von 30.000 Sitzplätzen erfüllt. Der DFB habe der Stadt bereits abgesagt, teilte der Verband am Mittwoch erstmals in dieser Deutlichkeit mit.

Endgültig um die Ausrichtung der Euro 2024 bewerben, kann sich der DFB nur mit zehn Spielorten. Wer von den 17 Kandidaten den Zuschlag erhält, soll am 17. September dieses Jahres verkündet werden.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " EM 2024: Grindel bekräftigt DFB-Bewerbung und kritisiert Türkei"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%