Enrique-Aus beim FC Barcelona
Barca muss einen neuen Trainer suchen

Trotz des sportlichen Höhenflugs verlässt Trainer Luis Enrique überraschend den FC Barcelona. Der braucht, wie einst Pep Guardiola, eine Auszeit. In der Nachfolgelotterie findet sich auch der Name Jürgen Klopp.
  • 0

BarcelonaDie spektakuläre Neuigkeit ihres Trainers Luis Enrique überraschte Superstar Lionel Messi und den deutschen Nationaltorwart Marc-André ter Stegen in der Umkleidekabine. Er werde nächste Saison nach drei Jahren nicht mehr Trainer des FC Barcelona sein, sagte der 46-Jährige am späten Mittwochabend nach dem 6:1 über Sporting Gijón im Camp Nou. „Wir standen plötzlich alle mit offenem Mund da“, verriet der Ex-Schalker Ivan Rakitic der Zeitung „Sport“.

Die Gründe für seine sowohl in der Form als auch vom Zeitpunkt her völlig unerwartete Ankündigung gab Luis Enrique nicht in der Kabine, sondern wenig später am Ende der Pressekonferenz bekannt. „Ich brauche eine Auszeit, ich muss mich ausruhen.“ Er sei ein Trainer, der ständig auf der Suche nach Lösungen für das Team sei. „So lebe ich meinen Beruf. Das heißt, ich kann nicht abschalten“, räumte der Hobby-Triathlet, der deutlich mehr graue Haare als bei seinem Amtsantritt im Sommer 2014 aufweist, offen ein.

Dass die Katalanen dank des Kantersiegs am 25. Spieltag Erzrivale Real Madrid endlich von der Tabellenspitze der Primera División verdrängten, geriet plötzlich zur Nebensache. Mit Weltmeister Toni Kroos retteten die Königlichen mit späten Toren daheim noch ein 3:3 gegen UD Las Palmas, Meister Barcelona liegt aber nun bei einem Spiel mehr einen Punkt vor Real.

Für die katalanischen Sportblätter stand jedoch der nahende Abschied im Mittelpunkt. „Adiós“, titelten am Donnerstag in großen Lettern sowohl „Sport“ als auch das Konkurrenzblatt „Mundo Deportivo“. Trotz der vielen Patzer von Messi & Co. in der Liga und der jüngsten 0:4-Blamage bei Paris Saint-Germain im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League sagte der frühere Barça- und Bayern-Coach und heutige Trainer von Manchester City, Pep Guardiola, das, was viele Fans denken: „Für einen Culé (Barcelona-Anhänger) ist es ein trauriger Tag. Wir verlieren den perfekten Trainer.“

Seite 1:

Barca muss einen neuen Trainer suchen

Seite 2:

Der Mann, der Real für Barça verließ

Kommentare zu " Enrique-Aus beim FC Barcelona: Barca muss einen neuen Trainer suchen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%