Fast 100 Millionen Euro
Neymar teuerster Spieler aller Zeiten?

Der FC Barcelona hat die offizielle Ablösesumme für den Fußballstar Neymar nach oben korrigiert. Inklusive indirekter Zahlungen und Steuern könnte der Verein damit den teuersten Fußballdeal überhaupt gelandet haben.
  • 0

BarcelonaDer Brasilianer Neymar ist möglicherweise der teuerste Fußballer der Welt. Die Summe, die der FC Barcelona für die Verpflichtung des Jungstars zahlen muss, bewegt sich mit der jüngsten Steuernachzahlung des spanischen Fußballmeisters auf den Rekordbetrag von 100 Millionen Euro zu. Nach Medienberichten vom Dienstag belaufen sich die Transferkosten derzeit auf 99,7 Millionen Euro.

Bisher galten die Stürmer Cristiano Ronaldo und Gareth Bale von Real Madrid als die teuersten Fußballer. Für Ronaldo hatte Real 94 Millionen Euro an Manchester United gezahlt. Bei Bale machten die Madrilenen offiziell keine Angaben zur Ablöse und sprachen inoffiziell von 91 Millionen Euro. Tottenham Hotspur, der vorige Club des Walisers, bezifferte die Summe auf 100 Millionen Euro.

Barça hatte die Ablösesumme für Neymar zunächst mit 57,1 Millionen Euro angegeben. Nach dem Rücktritt von Clubpräsident Sandro Rosell räumte dessen Nachfolger Josep Maria Bartomeu ein, dass aufgrund zusätzlicher indirekter Zahlungen sich die Kosten auf 86,2 Millionen Euro beliefen. Am Montag kündigte der Club eine Steuernachzahlung für den Neymar-Transfer in Höhe von gut 13,5 Millionen Euro an, womit die Gesamtkosten sich auf 99,7 Millionen Euro belaufen.

Das Sportblatt „Marca“ geht davon aus, dass sich die Kosten aufgrund der Ermittlungen der Justiz gegen den Verein wegen des Verdachts des Steuerbetrugs noch weiter erhöhen dürften. Die Zeitung kommt auf einen Betrag von fast 112 Millionen Euro. „Damit ist die Neymar-Verpflichtung der teuerste Transfer in der Fußballgeschichte“, schreibt das Blatt.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Fast 100 Millionen Euro: Neymar teuerster Spieler aller Zeiten?"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%