Fußball
Fenerbahce muss vor leerer Kulisse spielen

Der Disziplinar-Ausschuss des türkischen Fußballverbandes hat Titelverteidiger Fenerbahce Istanbul zu einem "Geisterspiel" im eigenen Stadion verdonnert. Grund ist eine Schießerei im Testspiel gegen den FC Everton.

Meister Fenerbahce Istanbul muss nach einer Schießerei im Testspiel am 30. Juli gegen den FC Everton aus der englischen Premier League ein "Geisterspiel" im eigenen Stadion austragen. Das entschied der Disziplinar-Ausschuss des türkischen Fußballverbandes. Gegen welchen Verein die Mannschaft von Trainer Christoph Daum die Partie unter Ausschluss der Öffentlichkeit austragen muss, steht noch nicht fest. Fenerbahce hat inzwischen gegen die Strafe des Verbandes Protest eingelegt. Das bestätigte Vizepräsident Nihat Özdemir.

Bei den Ausschreitungen unter türkischen Anhängern war ein Fan verletzt worden. Dieser hat "Fener" wegen mangelnder Fürsorgepflicht verklagt und fordert ein Schmerzensgeld in Höhe von 150 000 Euro.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%