Frankfurt erstmals geschlagen
Bayern bleiben Bremen auf den Fersen

Titelverteidiger FC Bayern München bleibt in der Fußball-Bundesliga Spitzenreiter SV Werder Bremen auf den Fersen. Eine Woche nach der 1:3-Pleite in Bremen besiegte der deutsche Meister am Samstag Eintracht Frankfurt abgeklärt mit 2:0 (2:0) und fügte den hessischen Remis-Königen die erste Saison-Niederlage zu.

HB MÜNCHEN. Vor 69 000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena erzielten die Niederländer Roy Makaay (24. Minute) und Mark van Bommel (33.) die Tore. Bayern-Stürmer Claudio Pizarro scheiterte darüber hinaus mit einem Foulelfmeter an Eintracht-Torwart Oka Nikolov (44.). Die in der Abwehrarbeit zu fehlerhafte Eintracht musste ab der 64. Minute auch noch in Unterzahl spielen, da Verteidiger Aleksandar Vasoski wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte sah.

Frankfurts Trainer Friedhelm Funkel überraschte mit einer mutigen Aufstellung und setzte in der Abwehr auf eine Dreierkette gegen den Drei-Mann-Angriff des FC Bayern, in dem Roque Santa Cruz die Position des verletzten Nationalstürmers Lukas Podolski einnahm. Die Eintracht fand auch besser ins Spiel und prüfte einige Male Bayern-Kapitän Oliver Kahn. Seine größte Tat vollbrachte der Ex-Nationaltorhüter in der 20. Minute, als er den nach einem Freistoß vom Japaner Naohiro Takahara verlängerten Ball reaktionsschnell mit dem Fuß parierte. Auf der Gegenseite brachte ausgerechnet ein Patzer von Nikolov, der den verletzten Stammkeeper Markus Pröll ersetzte, die Eintracht auf die Verliererstraße. Nikolov ließ einen Schuss von Santa Cruz nach vorne abprallen, Makaay staubte ab - sein fünftes Saisontor. Kurz darauf glänzte der Torjäger als Vorbreiter für Van Bommel, der aus 17 Metern unhaltbar für Nikolov traf.

Nach dem Doppelschlag des Holland-Duos hätten die Bayern sogar noch vor der Pause für die frühzeitige Vorentscheidung sorgen können, aber das scheiterte am Eigensinn von Pizarro. Nach einem fragwürdigen Foulelfmeter, den der Peruaner im Zweikampf mit Sotirios Kyrgiakos herausgeholt hatte, wollte er unbedingt selbst das Tor machen. Pizarro schickte Bayerns etatmäßigen und sichtlich verärgerten Schützen Makaay davon und scheiterte prompt mit seinem Flachschuss an Nikolov. So stand es statt 3:0 nur 2:0 zur Pause.

Nach Foul von Marco Russ an Pizarro hätte es in der 58. Minute allerdings noch einmal Elfmeter geben müssen, aber dieses Mal pfiff Schiedsrichter Florian Meyer nicht. Pech hatten die Bayern auch kurz danach, als der herausragende Makaay mit einem Freistoß aus gut 25 Metern den Pfosten traf (61.). Die Eintracht, in deren Offensive der bewegliche Ioannis Amanatidis zu sehr auf sich allein gestellt war, war endgültig geschlagen, als Vasoski nach einem Foul an Makaay vom Platz musste. In Überzahl verpassten die Münchner einen höheren Sieg.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%