Fußball 2.Bundesliga
Grünes Licht für neues Stadion in Mainz

Der FSV Mainz 05 erhält endgültig ein neues Stadion. Nach langem Hin und Her wird der Zweitligist direkt neben dem ursprünglich geplanten Standort bauen.

Bei Zweitligist FSV Mainz 05 rollen nach monatelangem Gerangel um den Stadionneubau bald die Bagger an. Kurz nach dem 1:0-Sieg bei Borussia Mönchengladbach und dem damit verbundenen Sprung auf einen Aufstiegsplatz folgte bei den Rheinhessen das grüne Licht für den Stadionneubau.

"Das waren zwei ganz wichtige Tage in der Geschichte von Mainz 05 mit einem ganz tollen Ergebnis in der Stadionfrage", erklärte FSV-Manager Christian Heidel. Die mit einem Namenssponsor (Coface) versehene Multifunktions-Arena, die 35 000 Zuschauern Platz bieten und rund 60 Mill. Euro kosten soll, wird nun direkt neben dem ursprünglich geplanten Standort an der Autobahn 60 (zwei Kilometer von der Geschäftsstelle und dem Bruchwegstadion entfernt) gebaut. Das Stadion soll in zwei bis drei Jahren fertiggestellt werden.

Grund für die geringe räumliche Verschiebung waren die zuletzt andauernden Auseinandersetzungen des FSV und der Stadt mit einigen Grundstückseigentümern. Fünf von 129 Landbesitzern waren nicht bereit, ihr Gelände an die Stadt zu verkaufen. Angeblich haben die Eigentümer 150 Euro für den Quadratmeter verlangt, das Angebot der Stadt lag bei 35 Euro. Da das Projekt auf Grund dieser Schwierigkeiten zu scheitern drohte, wurden zwischenzeitlich auch zahlreiche andere Standorte ins Visier genommen.

Oberbürgermeister kündigt baldige Beschlüsse an

"Die Grundstücke sind nun vertraglich abgesichert", erklärte der Mainzer Oberbürgermeister Jens Beutel und versicherte, dass der Stadtrat die notwendigen Beschlüsse zum Bau "sehr bald" fassen wird. Der Erwerb der Grundstücke kostete die Stadt, die das Stadion zusammen mit dem Land Rheinland-Pfalz auf einem Gelände in der Größenordnung von 10,7 Hektar bauen wird, 3,2 Mill. Euro. Der FSV, der sich mit 7,5 Mill. Euro an den Baukosten beteiligen wird, muss bei einer Zugehörigkeit zur Bundesliga 3,3 Mill. Euro Miete im Jahr zahlen. In der 2. Liga beläuft sich die Pacht auf 2,2 Mill. Euro.

Das grüne Licht für den Stadionneubau könnte auch die Überlegungen des Mainzer Trainers Jürgen Klopp hinsichtlich seines Verbleibs beim FSV positiv beeinflussen. Vereinsboss Harald Strutz hatte zuletzt stets betont, dass nur ein neues Stadion dem von zahlreichen Klubs umworbenen Klopp die nötige Perspektive für eine weitere Zusammenarbeit mit dem Bundesliga-Absteiger bieten würde.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%