Fußball 2.Bundesliga
Schädlich bleibt vorerst im Krankenhaus

Trainer Gerd Schädlich von Erzgebirge Aue befindet sich nach seinem Kreislaufzusammenbruch zwar auf dem Weg der Besserung, bleibt vorerst aber im Krankenhaus. Mitte kommender Woche soll der 54-Jährige entlassen werden.

Zweitligist Erzgebirge Aue muss am Sonntag im Heimspiel gegen Kickers Offenbach ohne Gerd Schädlich auskommen. Der Trainer der "Veilchen" wird nach seinem Kreislaufzusammenbruch am Donnerstag beim Nachmittagstraining weiter im Krankenhaus bleiben. "Dem Trainer geht es den Umständen entsprechend bereits wieder besser. Er konnte die kardiologische Überwachungsstation heute verlassen, bleibt aber vorläufig in stationärer Behandlung", erklärte Aues Teamarzt Dr. Sven Hartmann der Tageszeitung Freie Presse Chemnitz.

Schädlich unterzog sich am Freitag umfangreichen Untersuchungen. Der 54-Jährige soll spätestens Mitte der kommenden Woche aus dem Krankenhaus entlassen werden und gegen Ende der Woche seine Arbeit beim FCE wieder aufnehmen können. Die Vorbereitung der Mannschaft auf das Spiel gegen Offenbach liegt vorerst in den Händen von Co-Trainer Holger Erler und Rico Schmitt, dem Trainer der zweiten Mannschaft.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%