Fußball Bundesliga
Bayern versöhnen Fans und verhageln Labbadias Debüt

Meister Bayern München hat eine enttäuschende Hinrunde mit einem versöhnlichen Erfolgserlebnis abgeschlossen und zugleich das Bundesliga-Debüt von Bruno Labbadia auf der Trainerbank des VfB Stuttgart verdorben. In Stuttgart gab bei ungemütlichen Bedingungen ein wahres Schützenfest.
  • 0

HB STUTTGART. Der Champions-League-Finalist feierte einen 5:3 (3:0)-Sieg im Süd-Derby beim VfB und schaffte mit nun 29 Punkten noch den Sprung auf den fünften Platz. Nach den Patzern der Titelanwärter Borussia Dortmund (0:1 in Frankfurt) und Bayer Leverkusen (2:2 gegen Freiburg) dürfen die Münchner nun sogar wieder ein wenig in Richtung Tabellenspitze schielen.

Die Stuttgarter überwintern dagegen mit mageren zwölf Punkten auf einem Abstiegsplatz. Damit wartet auf Labbadia, der nach Christian Gross und Jens Keller bereits der dritte VfB-Trainer in der laufenden Saison ist, in der vierwöchigen Winterpause viel Arbeit, um den zweiten Abstieg der Vereinsgeschichte nach 1974/75 zu verhindern. Vorher hat der VfB aber im Pokal-Achtelfinale gegen die Bayern am Mittwoch (20.30 Uhr/Sky und ZDF) noch die Chance, sich für die Bundesliga-Pleite zu revanchieren.

Mario Gomez (31.), Thomas Müller (36.) und Franck Ribery (43.) sorgten vor 40 500 Zuschauern bereits in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse. Nach der Pause machte schließlich Gomez mit seinen Saisontreffern Nummer elf und zwölf (52. und 54.) alles klar, die Stuttgarter Tore durch den eingewechselten Martin Harnik (49. und 64.) und Christian Gentner (70.) waren zu wenig.

"Es ist schade, dass wir die Tore so weggeben. Das müssen wir verbessern", sagte Bayern-Trainer Louis van Gaal und ergänzte mit Blick auf die Rückrunde: "Vier Punkte Rückstand auf Platz zwei können wir aufholen, aber Dortmund ist schon weit weg."

Bis auf die erste Viertelstunde enttäuschte der VfB über weite Strecken. Nach dem ersten Gegentreffer machten sich vor allem in der Stuttgarter Hintermannschaft Auflösungserscheinungen breit. Hinzu kam, dass VfB-Keeper Ulreich einen rabenschwarzen Tag erwischte und zur allgemeinen Verunsicherung beitrug. Angesichts der harmlosen Vorstellung der Stuttgarter machte es sich auch kaum bemerkbar, dass bei den Bayern Mittelfeldstar Bastian Schweinsteiger (grippaler Infekt) kurzfristig ausfiel.

Seite 1:

Bayern versöhnen Fans und verhageln Labbadias Debüt

Seite 2:

Kommentare zu " Fußball Bundesliga: Bayern versöhnen Fans und verhageln Labbadias Debüt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%