Fußball Bundesliga
Cottbus stoppt Wolfsburgs Siegesserie

Tabellenführer VfL Wolfsburg hat im Titelrennen der Bundesliga Nerven gezeigt. Nach zuvor zehn Siegen in Folge verloren die "Wölfe" bei Abstiegskandidat Energie Cottbus 0:2 (0:0) und verpassten auf dem Weg zum ersten Meistertitel möglicherweise eine Vorentscheidung.

HB COTTBUS. Als der Durchmarsch in Richtung Meisterschaft gestoppt war, machte Felix Magath gute Miene zum bösen Spiel. „Für uns geht es um den fünften Platz, und da sehen wir noch ganz gut aus“, sagte der Trainer des VfL Wolfsburg nach der überraschenden Niederlage mit einem Lächeln auf dem Gesicht. Dass die „Wölfe“ nach zuvor zehn Siegen in Folge möglicherweise eine Vorentscheidung im Titelkampf der Fußball-Bundesliga verpasst hatten, war Magath nicht anzumerken.

Mit Kritik an seinen Spielern sparte er dennoch nicht. „Wir haben große Chancen vergeben und deshalb nicht gewonnen. Unsere Stürmer hatten nicht ihren besten Tag. Mit dieser Chancenverwertung kann man nicht gewinnen. Wir waren nicht so stark und kompakt, wie wir uns das gewünscht haben“, sagte Magath. Statt den Vorsprung nach den überraschenden Niederlagen der Bayern (0:1 gegen Schalke) und HSV (0:2 in Dortmund) auf fünf Punkte auszubauen, liegen die Niedersachsen nach der ersten Niederlage seit dem 13. Dezember des Vorjahres (1:2 in Bremen) nur noch zwei Zähler vor Verfolger Hertha BSC. Einen weiteren Punkt dahinter lauert das Trio Bayern München, VfB Stuttgart und Hamburger SV.

Bedient war Top-Torjäger Grafite, der ebenso wie Nebenmann Edin Dzeko auf der ganzen Linie enttäuschte: „Das war eine große Chance, aber wir haben sie nicht genutzt. Jetzt müssen wir weiter arbeiten und den Kopf wieder aufrichten, damit wir es nächste Woche besser machen.“

Frohlocken dagegen bei den Ostdeutschen, die sich eine Woche vor dem Abstiegs-„Endspiel“ beim Karlsruher SC die Abstiegsränge verließen und sich auf den 15. Tabellenrang verbesserten. „Ein Sieg gegen Wolfsburg ist etwas Besonderes. Es hat heute alles geklappt“, freute sich Energie-Trainer Bojan Prasnikar über den Coup. „Die Wolfsburger haben gedacht, dass es leicht ist, hier drei Punkte zu holen. Aber wir haben gezeigt, dass es nicht leicht ist“, meinte Matchwinner Rangelow.

Der Bulgare Dimitar Rangelow mit seinem neunten Saisontor (72.) und Ervin Skela (86.) erzielten die Tore für Cottbus, das mit dem zweien Sieg aus den letzten acht Spielen die Abstiegsränge verließ. Die Gäste hätten im Falle eines Sieges mit elf Erfolgen in Serie innerhalb einer Saison einen neuen Bundesliga-Rekord aufgestellt. Vor 15 750 Besuchern nahm der gefürchtete Wolfsburger Sturm nach zehn Minuten Tempo auf. Zunächst verzog Torjäger Grafite (13.) nach einem Patzer von Cottbus-Keeper Gerhard Tremmel.

Seite 1:

Cottbus stoppt Wolfsburgs Siegesserie

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%